Daelim Fan-Shop

XQ1 mit JCosta

Daelim XQ1
Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 7. Nov 2020
Hat gedankt: 19 mal
Wurde gedankt: 13 mal
Meine Maschine: XQ1
Baujahr: 2019
Postleitzahl: 53229
Land: Deutschland

#1 XQ1 mit JCosta

von Andi555 » 21. Nov 2020, 21:10

Hallo zusammen,

habe heute mit Hilfe von S3-Nobbi (@K.Lauterbach: Pandemie-konform durch Hilfe per Email bzw. Telefon :-o ) eine JCosta (IT213Pro mit 9.5 g Stiften) an meinem XQ1 verbaut. Obwohl ich eigentlich schon recht zufrieden mit der Leistung des Rollers war, hat mich die Tatsache überzeugt, dass die Drehzahlen auf der Autobahn niedriger, somit motorschonender sein sollen. Dabei muss ich erwähnen, dass bei meinem XQ1 mit Höchstgeschwindigkeit (Tacho 120 km/h) die Drehzahl bei 9000 lag (also noch nicht kritisch).
In den letzten Wochen habe ich mir alle nötigen Dinge (Variomatik, Keilriemen, Blockierwerkzeug etc.) nach Nobbis Anraten besorgt und heute habe ich losgelegt. Es hat ca. 1 h gedauert, habe mir aber auch Zeit gelassen (und musste jeden Schritt meinem 8 jährigen Sohn detailiert erklären, soweit ich das überhaupt konnte).
Das Wetter war zwar kühl, aber trocken und ich bin ein paar Kilometer gefahren. Mein erster Eindruck ist folgernder:

1. Der Anzug ist deutlich und merkbar besser.
2. Die Drehzahlen sind beim Anfahren und Beschleunigen höher (das irritiert zunächst, aber nach ein paar Kilometern merkt man es nicht mehr).
3. Bei höheren Geschwindigkeiten wird die Drehzahl nicht mehr höher und ist dann insgesamt niedriger als zuvor
4. Die Höchstgeschwindigkeit in der Ebene war etwa so wie vorher (120 km/h laut Tacho)
5. Leicht bergab ging es immer schneller (bei 135 km/h auf dem Tacho musste ich den Versuch abbrechen, weil die Ausfahrt kam)

Fazit: Nobbi ist der Beste und ich bin sehr zufrieden

Bin natürlich auch bisher nur ein paar Kilometer gefahren und bin gespannt, ob sich noch etwas ändert. Könnte ja sein, dass sich die neue Vario noch einfahren muss. Hat da jemand Erfahrung und was wird sich ändern (Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit, Verbrauch etc.)?

PS: Die Rollen, die ich ausgebaut habe hatten 25 g /Rolle (selbst gewogen). Da war ja auch mal Thema im Forum.

Soweit mein Beitrag heute, über Eure Tipps und Erfahrungenwürde ich mich freuen

VG und fahrt vorsichtig

Andi

Für diesen Beitrag danken
S3-Nobbi


Beiträge: 1415
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 402 mal
Wurde gedankt: 564 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#2 Re: XQ1 mit JCosta

von S3-Nobbi » 22. Nov 2020, 13:10

Hallo Andi, schön wenn Du zufrieden bist und die J. Costa auch im XQ1 funktioniert. :) Das zeigt, dass die J. Costa in verschiedenen Modellen ihre Arbeit gut verrichtet! Bei, rollerandy, 125er Alex, Hexe war mal und bei mir ( S 3 ), bei heritage ( Otello ) und bei Dir im XQ1. Warum es bei Schmusekater83 im Steezer nicht so richtig geklappt hat, ist bis heute nicht bekannt. Die Ursache von dem Problem hat er leider nicht gepostet. Schade. :cry: Das "Einfahren" der J. Costa dauert so ca. 500 Km. Danach wird es noch ein wenig harmonischer mit der Beschleunigung und auch etwas ruhiger. Das große "Wow" Erlebnis wird es aber nicht geben. ;D Die ein oder andere "Feinarbeit" kann man dann noch nachbessern. Die Federn an den Kupplungsbacken kann man etwas härter wählen, damit die Drehzahl etwas länger höher bleibt als bei den weichen originalen Federn ( noch ein klein wenig mehr Beschleunigung). Das Freispiel am Gasgriff kann jeder so einstellen wie er es mag. In Serie hat der Gasgriff so 2-6 mm freies Spiel, bis der Motor auf den Gasbefehl reagiert. :roll: Das ist so auch im WHB angegeben. Ich habe dieses Spiel für mich fast gegen 0 gebracht. ;D Die Gummitülle nach der Metallbiegung zurück geschoben, die Kontermutter gelöst und die breitere Stellschraube links herum etwas aufgedreht. ;) So wird der Gaszug etwas gestrafft und der Motor spricht spontaner aufs Gas geben an. Aber: Bevor alles wieder gekontert wird, den Lenker links und rechts bis an den Anschlag bewegen. (auf dem Hauptständer natürlich) ;) Die Drehzahl darf sich beim Einschlag nicht verändern, sonst muss etwas zurück genommen werden! Dir weiterhin viel Spaß mit deinem "gepimten" XQ1 und bleibt gesund. Herzliche Grüße, Nobbi. ;)

Beiträge: 42
Registriert: 2. Jun 2016
Wohnort: 59759 Arnsberg
Hat gedankt: 29 mal
Wurde gedankt: 15 mal
Meine Maschine: Honda Forza
Baujahr: 2019
Postleitzahl: 59759
Land: Deutschland

#3 Re: XQ1 mit JCosta

von DMF0608 » 22. Nov 2020, 20:41

Andi555 hat geschrieben:Hallo zusammen,

habe heute mit Hilfe von S3-Nobbi (@K.Lauterbach: Pandemie-konform durch Hilfe per Email bzw. Telefon :-o ) eine JCosta (IT213Pro mit 9.5 g Stiften) an meinem XQ1 verbaut. Obwohl ich eigentlich schon recht zufrieden mit der Leistung des Rollers war, hat mich die Tatsache überzeugt, dass die Drehzahlen auf der Autobahn niedriger, somit motorschonender sein sollen. Dabei muss ich erwähnen, dass bei meinem XQ1 mit Höchstgeschwindigkeit (Tacho 120 km/h) die Drehzahl bei 9000 lag (also noch nicht kritisch).
In den letzten Wochen habe ich mir alle nötigen Dinge (Variomatik, Keilriemen, Blockierwerkzeug etc.) nach Nobbis Anraten besorgt und heute habe ich losgelegt. Es hat ca. 1 h gedauert, habe mir aber auch Zeit gelassen (und musste jeden Schritt meinem 8 jährigen Sohn detailiert erklären, soweit ich das überhaupt konnte).
Das Wetter war zwar kühl, aber trocken und ich bin ein paar Kilometer gefahren. Mein erster Eindruck ist folgernder:

1. Der Anzug ist deutlich und merkbar besser.
2. Die Drehzahlen sind beim Anfahren und Beschleunigen höher (das irritiert zunächst, aber nach ein paar Kilometern merkt man es nicht mehr).
3. Bei höheren Geschwindigkeiten wird die Drehzahl nicht mehr höher und ist dann insgesamt niedriger als zuvor
4. Die Höchstgeschwindigkeit in der Ebene war etwa so wie vorher (120 km/h laut Tacho)
5. Leicht bergab ging es immer schneller (bei 135 km/h auf dem Tacho musste ich den Versuch abbrechen, weil die Ausfahrt kam)

Fazit: Nobbi ist der Beste und ich bin sehr zufrieden

Bin natürlich auch bisher nur ein paar Kilometer gefahren und bin gespannt, ob sich noch etwas ändert. Könnte ja sein, dass sich die neue Vario noch einfahren muss. Hat da jemand Erfahrung und was wird sich ändern (Beschleunigung, Höchstgeschwindigkeit, Verbrauch etc.)?

PS: Die Rollen, die ich ausgebaut habe hatten 25 g /Rolle (selbst gewogen). Da war ja auch mal Thema im Forum.

Soweit mein Beitrag heute, über Eure Tipps und Erfahrungenwürde ich mich freuen

VG und fahrt vorsichtig

Andi
Hallo Andi 555, es freut mich sehr, dass du mit der J. Costa und Nobbis Hilfe so zufrieden bist !
Da in diesem Bericht auch schon über eine überarbeitete Kupplung gesprochen wurde hätte ich vielleicht etwas für dich.
Eine fast neuwertige Kupplung. Von Nobbi mit verstärkten Pulley Federn bestückt und die Haupt Andruckfeder ist kugelgelagert.
Da ich keine S3 mehr fahre ist sie für einen vernünftigen Preis zu erwerben. Bei Interesse bitte PN an mich. LG Dirk

Beiträge: 1415
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 402 mal
Wurde gedankt: 564 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#4 Re: XQ1 mit JCosta

von S3-Nobbi » 23. Nov 2020, 09:58

Das wäre natürlich noch einmal eine Verbesserung, wenn die Kupplung passen würde. Normaler Weise sollte es auch so sein, dass sie Passt. :? Wenn man aber bei Data... oder Quad Co... die Bestellnummern vergleicht, zwischen Kupplung S 3 und XQ1, dann erhält man verschiedene Bestellnummern. :? Also bin ich mir nicht sicher, dass es passen würde. :? Das müsste man vorher noch mal bei Date.. oder Quad Co.. telefonisch abklären. Zur Vorinformation in der Suche mal : Optimierung vom Wandler der S 3 eingeben. Da sieht man was mit dem Kugellager gemeint ist. ;) Dadurch findet ein schnelleres Verschalten der Wandler Einheit statt und es geht etwas flotter voran. ;) Herzliche Grüße und bleibt gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 7. Nov 2020
Hat gedankt: 19 mal
Wurde gedankt: 13 mal
Meine Maschine: XQ1
Baujahr: 2019
Postleitzahl: 53229
Land: Deutschland

#5 Re: XQ1 mit JCosta

von Andi555 » 2. Dez 2020, 22:05

Hallo zusammen,

nach ca. 500 km mit der neuen Variomatik möchte ich kurz schildern, wie die weiteren Eindrücke sind und habe anschließend auch noch ein paar Fragen an die Experten im Forum.
Wie bereits zuvor erwähnt ist die Beschleunigung insgesamt erheblich besser, die Drehzahlen bei niedrigen Geschwindigkeiten höher und bei hohen Geschwindigkeiten wieder niedriger. Die Höchstgeschwindigkeit ist vermutlich gleich geblieben, evt etwas schneller. In der Ebene ohne Wind ist bei etwa 125 kmh laut Tacho und mit GPS gemessen 110 bis 112 kmh Ende. Bergab oder mit Wind im Rücken geht es auch schneller. Das finde ich aber schon recht ordentlich. Decken sich diese Leistungen auch mit Euren 125 ccm Rollern? Zum Benzin-Verbrauch kann ich noch nicht viel sagen, denn habe seit dem Umbau erst einmal getankt und zu wenige km gefahren.
Fazit: Für mich hat sich der Umbau gelohnt, bin zufrieden und möchte auch zeitnah Nichts mehr ändern (außer die Bereifung s.u.).


...aber bin auch immer neugierig und deshalb habe ich noch folgende Fragen:

1. Derzeit sind 9.5 g Stifte eingebaut, was würde passieren wenn man 10.5 g Stifte (mit 25 mm) verwendet?

2. Die Originalrollen waren 20x17 mm und 25 g. Kann man in die originale Vario alle Rollen der Größe 20x17 mm einbauen und das Gewicht auswählen (z.B. 20 g)? Habe gelesen, dass auch 13 g Rollen eingebaut wurden. Das scheint mir doch ein (zu) erheblicher Unterschied, sind dann nicht die Drehzahlen enorm hoch?

3. S3-Nobbi hat mich darauf aufmerksam gemacht (Danke dir), das die originalen Kenda-Reifen nicht gut sind. Mittlerweile teile ich diese Auffassung. Ich möchte gerne auf eine gute Alternative wechseln. Hat jemand einen Tip für mich?

4. Welchen Einfluß hat die Zündkerze auf die Leistung. Ich vermute keinen großen, aber lasse mich auch gerne eines Besseren belehren.

Für Eure Vorschläge und Antworten bedanke ich mich schon mal im Vorraus und wünsche

immer gute Fahrt

VG

Andi

Für diesen Beitrag danken
S3-Nobbi

Beiträge: 1415
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 402 mal
Wurde gedankt: 564 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#6 Re: XQ1 mit JCosta

von S3-Nobbi » 3. Dez 2020, 09:49

Hallo Andi, prima dass Du zufrieden bist mit deinem XQ1! Ich kann die Ausführung zur Geschwindigkeit so auch für meinen S 3 bestätigen. Bei günstigen Bedingungen (ohne Gegenwind) geht es in der Ebene auch mal an die 130 (laut Tacho) heran! :D Wichtig ist mir dabei, dass die Drehzahl sich zur Original-Vario deutlich reduziert hat! Zu der Frage 1, mit den Gewichten von den "Stiften": Die 9,5 g sind auf die Daelim S 3 / XQ1 mit der Abstimmung schon ok! Ich habe etwas leichtere mit 9,0 g verbaut, weil ich im Westerwald mit mehr Steigungen zu "kämpfen" habe und mein "Kampfgewicht" doch schon bei 92 kg liegt. ;D Da kommt man mit leichteren Rollen etwas besser voran. Zu leicht dürfen sie auch wieder nicht werden, weil sonst die Endgeschwindigkeit nicht mehr erreicht wird! Als Faustregel gilt: Leichtere Gewichte = höhere Drehzahl und bessere Beschleunigung! Schwerere Gewichte = niedrigere Drehzahl und schlechtere Beschleunigung! Zur Frage 2, bezüglich der Gewichte in der Original-Vario: Alle Rollen der Größe 20X17 können verbaut werden! Von der Grammzahl kann man immer nur probieren, was einem am Besten passt. 13 g sind eine Möglichkeit den Roller mit der OriginaL-Vario etwas flotter zu machen. Die Drehzahl wird natürlich um einiges steigen! Wie viel kann ich dabei nicht sagen. Und in der Original-Vario hast du dann bei der Höchstgeschwindigkeit eben ca. 10.000 U/min auf der Uhr! ;D
Bei den Reifen gibt es doch einige Möglichkeiten um ein besseres Fahrverhalten zu erzielen. Ich habe mich für Heidenau entschieden. Da der XQ1 aber jetzt vorne 15 Zoll und hinten 14 Zoll-Reifen verbaut hat, ist bei Heidenau vorne ein anderes Profil als hinten. Für vorne gibt es den K81 120/70-15 M/C und hinten den K64 rear 140/60-14. Bei: ContiTwist, Michelin CityGrip2, Pirelli AngelScooter, Dunlop ScootSmart bekommt man bei beiden (vorne und Hinten) den gleichen Typ.
Alle sind dem Kenda klar vor zu ziehen. Einfach mal im Netz suchen, es lohnt sich. Jetzt zur Frage 4, wegen der Zündkerze. Ich habe mich für die Iridium Zündkerze entschieden. Eine Leistungsverbesserung erzielt man damit zwar nicht, aber ein etwas harmonischeren Lauf und ein verbessertes Startverhalten. Der Spritverbrauch ist etwa gleich, dafür aber die Lebenserwartung deutlich höher! Das wäre die Iridium von NGK CR8EHIX-9. Ich hoffe das hilft Dir weiter? :? Ob ein anderer Kollege zum XQ1 mit J.Costa schon etwas berichten kann, glaube ich eher nicht. :? Das Forum ist noch ziemlich "jungfräulich". ;D Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Für diesen Beitrag danken
Andi555

Beiträge: 35
Bilder: 0
Registriert: 7. Nov 2020
Hat gedankt: 19 mal
Wurde gedankt: 13 mal
Meine Maschine: XQ1
Baujahr: 2019
Postleitzahl: 53229
Land: Deutschland

#7 Re: XQ1 mit JCosta

von Andi555 » 3. Dez 2020, 21:52

Hallo Nobbi,

danke für die Antworten....auf dich ist einfach Verlass. Hatte vieles davon schon geahnt, aber die Einschätzung eines Experten hilft mir dann doch.
Mein Roller ist jetzt erst mal in die Garage gewandert, denn Kälte, Wind, Regen und Dunkelheit sind mir dann in Summe doch zu arg.
Wegen der Reifen werde ich bei der nächsten Inspektion auf jeden Fall auf Markenpneus umsteigen, denn selber wechseln kann man die beim Roller nicht ohne entsprechendes Werkzeug, richtig?
Die Frage mit den Gewichten der Stifte kam mir in den Sinn, denn ich könnte durchaus auch mit weniger Beschleunigung leben um dadurch noch sparsamer in motorschonender fahren zu können. Macht aber erst bei der nächsten Inspektion/Wartung Sinn für mich....mal schauen.

Ja du hast Recht, die XQ1 Fahrer sind wohl noch dünn gesät oder völlig problemlos und autark unterwegs....es gibt da keine Reaktionen. Weisst du, ob sich der Roller gut verkauft? Die 125er Reihe boomt doch, soweit ich das verstanden habe oder halten die S3 so lange, dass keine neuen gekauft werden?

Bleib gesund und VG

Andi

Beiträge: 1415
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 402 mal
Wurde gedankt: 564 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#8 Re: XQ1 mit JCosta

von S3-Nobbi » 3. Dez 2020, 23:05

Hallo Andi, so richtiges Roller-Wetter ist nun auch nicht mehr. ;D Mit de Gewichten für die J. Costa muss man auch vorsichtig agieren. Nicht mehr als die 10 g erst einmal testen. Das macht schon viel aus. Um richtig ab zu stimmen, muss bei jeder Veränderung der "Grundeinstellung" auch die Kupplung mit einbezogen werden. :!: wenn Du in der Vario die Gewichte erhöhst aber die weichen Federn der Kupplung nicht anpasst, hast Du praktisch eine doppelte Senkung der Drehzahl. Dann ist es vermutlich zu viel des Guten! ;D Da Vario und Wandler (Kupplung) zusammen agieren, ist es ratsam auch beide bei einer Veränderung an zu passen. Mit den 9,5 g bist Du jetzt in der "Grundeinstellung". Die Reifen selbst zu wechseln, bedarf schon einer gewissen Erfahrung und des notwendigen Werkzeugs!! Und wuchten sollte man sie ja auch. Ob sich der XQ1 gut verkauft, weiß ich nicht. Zu Anfang hatten die XQ Modelle jedenfalls enorme Startschwierigkeiten. Das hat dem Ruf nicht gerade gut getan. :shock: Und jeder der einen Roller kauft meldet sich ja auch nicht automatisch in einem Forum an. :? Hoffen wir einmal, dass im Frühjahr etwas mehr Bewegung in das XQ1 Forum kommt!? ;) Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Für diesen Beitrag danken
Andi555

Beiträge: 3
Registriert: 4. Feb 2021
Hat gedankt: 0 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim XQ1
Baujahr: 2020
Postleitzahl: 58093
Land: Deutschland

#9 Re: XQ1 mit JCosta

von Nick78 » 4. Feb 2021, 14:37

Hallo zusammen.
Im Juni/Juli 2021 möchte ich mir gerne eine Daelim XQ1 zulegen. Am Anfang war die Honda Forza125 geplant. Die ist mir wiederum mit 5700,-€ definitiv zu teuer. Deshalb habe ich mir die Daelim XQ1 ausgesucht die Preislich wesentlich günstiger ist.

Jetzt wollte ich wissen, ob ihr mit der Daelim XQ1 zufrieden seit? Ich meine, die Daelim XQ1 sieht richtig geil aus und könnt ihr mir Eure Erfahrungen schreiben?

Gruß aus Hagen

Beiträge: 1415
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 402 mal
Wurde gedankt: 564 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#10 Re: XQ1 mit JCosta

von S3-Nobbi » 4. Feb 2021, 19:05

Hallo Nick78, wenn Du bis Juni/Juli wartest, kann es sein, dass Du keinen XQ1 mehr bekommst! Die sind alle im Abverkauf, weil es Euro4 Modelle sind! Die dürfen noch eine Zeit lang verkauft und zugelassen werden. Wie lange genau, kann ich jetzt nicht sagen. Den XQ1 bekommt man jetzt auch inkl. Topcase zum gleichen Preis! Wie gesagt, die sind im Abverkauf! Ob da noch was kommt von Daelim mit Euro5, kann bezweifelt werden! :? Also, wenn Du so einen XQ1 noch haben möchtest, dann spute dich! ;D Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 3
Registriert: 4. Feb 2021
Hat gedankt: 0 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim XQ1
Baujahr: 2020
Postleitzahl: 58093
Land: Deutschland

#11 Re: XQ1 mit JCosta

von Nick78 » 5. Feb 2021, 09:55

Moin Nobbi.
Ich habe mich mit einem Motorrad Händler der ua. Daelin Vertragspartner ist unterhalten. Daelim verkauft die XQ1 bis ende des Jahres. Die bekommen so ne Ausnahmegenehmigung die ende Januar bzw mitte Februar kommt.

Gruß, Timo

Beiträge: 331
Registriert: 7. Mai 2017
Hat gedankt: 39 mal
Wurde gedankt: 117 mal
Meine Maschine: es war einmal ein S3
Baujahr: 2012
Postleitzahl: 0000
Land: Deutschland

#12 Re: XQ1 mit JCosta

von Tobi_S3 » 5. Feb 2021, 11:43

Genau.
Die alten Euro4 Modelle die schon produziert wurden (und sich dann auf den langen Weg zu uns machen) dürfen dieses Jahr noch verkauft bzw. zugelassen werden.
Neu produzierte Fahrzeuge müssen jetzt schon Euro5 haben. Vermutlich macht Leeb aber nur das Lager leer. Neue Roller aus Korea sind teurer geworden durch die Containerpreise. Es gehen wohl rund 40 Roller in einen Container der jetzt eher 9000€ kostet statt rund 3000€. Das ist im Segment der Billigroller natürlich entscheidend. In einem anderen Thread hatte ich mal die genauen Verkaufszahlen in D aufgeschrieben.
Die anderen Modelle von Daelim sind alle schon von der Homepage verschwunden wie dieses "Motorrad" usw. kein gutes Zeichen.
Ersatzteile werden bestimmt auch nicht schneller und billiger verfügbar in der Zukunft wenn Leeb die Lust an Daelim verliert. Wenn man also selber nicht schrauben will oder kann wird es zumindest interessant in der Zukunft mit einem Daelim Roller. Schlecht sind die Teile ja nicht, nur irgendwie nicht so geliebt wie es eigentlich sein müsste :-)

Zur Not muss man eben Ersatzteile in Korea bestellen. Das klappt gut. Wird bei größeren bzw. teureren Teilen aber auch nicht billiger weil eben zu den MwSt auch noch der Zoll drauf kommt (z.B. bei einer neuen original Scheibe). Die lange Lieferzeit kommt natürlich auch noch dazu.
Bei Peugot, Kymco & Co hast du Ersatzteile i.d.R. spätestens 48Std nach Bestellung.

Wenn du also einen Daelim willst und etwas zocken willst warte bis zum Jahresende wenn der Händler verkaufen muss, dann gibts vermutlich noch mehr als ein Topcase ;D

Beiträge: 2
Registriert: 30. Mär 2021
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim XQ1
Baujahr: 2018
Postleitzahl: 16321
Land: Deutschland

#13 Re: XQ1 mit JCosta

von john2000 » 31. Mär 2021, 12:33

Nick78 hat geschrieben:
Jetzt wollte ich wissen, ob ihr mit der Daelim XQ1 zufrieden seit? Ich meine, die Daelim XQ1 sieht richtig geil aus und könnt ihr mir Eure Erfahrungen schreiben?




Hi Nick,

ich habe im November eine Dealim XQ1 gekauft. Fürs Fräulein. Leider bin ich absolut nicht zufrieden. Der Anzug ist gelindegesagt sch... und über 100 kmh (lt. GPS) geht gar nichts. Ich selbst fahre einen xmax 125 von yamaha. Ständig muss ich aufs Fräulein warten und wehe es geht berghoch. Dazu kommen die fehlkonstruierten Spiegel. Diese kann man von Haus aus nur am Glas verstellen. So dass man gerade noch so den rückwärtigen Verkehr sieht. Da der Rolle neu 3700 kostet und erst durch Tuninig (ich schätze mal 700,- inkl. Einbau) richtig Spass macht würde ich diesen nicht noch einmal kaufen. Vieleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidung.

LG John

Beiträge: 1415
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 402 mal
Wurde gedankt: 564 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#14 Re: XQ1 mit JCosta

von S3-Nobbi » 1. Apr 2021, 13:59

Hallo John, ich kann deinen Frust verstehen! Die Umstellung auf Euro4 haben sie bei Daelim auf die billigste Art und Weise vorgenommen! :shock: Dann kommt so etwas dabei rum! zumal der XQ1 eine echtes Schwergewicht ist! 12,9 PS, bei 185 Kg Eigengewicht, das ist schon nicht besonders gut für einen spritzigen Roller! Dann noch 25 g schwere Rollen in der Vario und die Kupplungsfedern sehr weich. :shock: Das bringt dann die gewünschte Drehzahlreduzierung und die Lärmabsenkung! Was der Kunde dann für eine Gurke bekommt, ist wahrscheinlich egal! :cry: Aber man kann auch dem XQ1 auf die Sprünge helfen. Abdi555 hat in seinem Beitrag: XQ1 mit J. Costa ja seine Erfahrung mit geteilt. Da sind keine 700.- € nötig, um einen Roller zu bekommen, der auch Spaß macht! Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Für diesen Beitrag danken
john2000

Beiträge: 2
Registriert: 30. Mär 2021
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim XQ1
Baujahr: 2018
Postleitzahl: 16321
Land: Deutschland

#15 Re: XQ1 mit JCosta

von john2000 » 6. Apr 2021, 15:04

S3-Nobbi hat geschrieben:Hallo John, ich kann deinen Frust verstehen! Die Umstellung auf Euro4 haben sie bei Daelim auf die billigste Art und Weise vorgenommen! :shock: Dann kommt so etwas dabei rum! zumal der XQ1 eine echtes Schwergewicht ist! 12,9 PS, bei 185 Kg Eigengewicht, das ist schon nicht besonders gut für einen spritzigen Roller! Dann noch 25 g schwere Rollen in der Vario und die Kupplungsfedern sehr weich. :shock: Das bringt dann die gewünschte Drehzahlreduzierung und die Lärmabsenkung! Was der Kunde dann für eine Gurke bekommt, ist wahrscheinlich egal! :cry: Aber man kann auch dem XQ1 auf die Sprünge helfen. Abdi555 hat in seinem Beitrag: XQ1 mit J. Costa ja seine Erfahrung mit geteilt. Da sind keine 700.- € nötig, um einen Roller zu bekommen, der auch Spaß macht! Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)


Hallo Nobbi,

da ich mir den Einbau nicht selbst zutraue wird wohl mein Händler gut daran verdienen. Gibt es eine Stückliste (Einkaufsempfehlung) für den Umbau
also welche Feder
welchen Keilriemen
J.Costa steht schon drauf und erst einmal 11g Gewichte (von J.Costa?)

Lieben Dank
John


Beiträge: 1415
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 402 mal
Wurde gedankt: 564 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#16 Re: XQ1 mit JCosta

von S3-Nobbi » 6. Apr 2021, 16:31

Hallo John, der Einbau ist keine große Sache, und wenn Du keine zwei linken Hände hast, wirst Du das auch hinbekommen. Als Hilfe kann ich Dir dazu eine Einbau-Anleitung mit Bildern zukommen lassen. Allerdings brauche ich dazu per PN deine E-Mail Adresse. Denn die Datei ist hier fürs Forum zu groß! Dazu kann ich dir auch gerne eine Bezugsadresse von einem passenden Bando Keilriemen mitschicken. Denn der Originale bei Dat... ist ja wirklich arg überteuert. Und das ist auch ein Bando, nur noch mit dem Schriftzug Daelim drauf! :roll: Die passende J. Costa ist die IT213 PRO! Und da werden 9 g Gewichte mit geliefert. 11 g sind eindeutig zu schwer!! An der/dem Kupplung/Wandler würde ich erst einmal alles so belassen, und die Vario 500 Km einfahren! Wenn es dann noch Feinbedarf gibt, kann man auch noch härtere Federn an den Kupplungsbacken verbauen. Das bringt aber nur etwas bei der Beschleunigung! Eine Kupplung hat nie Auswirkung auf die Höchstgeschwindigkeit! Bei (für URL bitte einloggen) ist die J. Costa im Moment für 168,85 € zu haben. Auf der Seite unten den Hersteller-Modell-und in Kategorie: Variomatik, Riemen und Zubehör auswählen! Das Bild ist nur ein Beispiel-Bild und zeigt nicht die IT213 Pro! Diese hat in der Silbernen "Schale" (Gegendruckplatte) keine 4 Löcher, nur das für die Kurbelwelle! Besitzt Du schon ein Haltewerkzeug? (Blockierwerkzeug für Vario und Kupplung) Da kann ich die auch was zu schicken zum selber machen. Stabiler als die gekauften und für kleines Geld! :!: Also, jetzt liegt der Ball bei Dir! ;D :lol: Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Zurück zu Daelim XQ1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast