Daelim Fan-Shop

Startprobleme S3

S3 Freewing
Beiträge: 45
Registriert: 8. Okt 2008
Wohnort: Aalen
Hat gedankt: 5 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: S3 FI 125
Baujahr: 05/2012
Postleitzahl: 73430
Land: Deutschland

#1 Startprobleme S3

von FI_joe » 10. Nov 2021, 18:04

Hallo miteinander,
als eifriger Mitleser dieses tollen Forums habe ich jetzt auch mal eine spezielle Frage zu meinem Problem:

Mein S3 will sporadisch nicht anspringen, d.h. ich schalte die Zündung ein, dabei steht der Roller noch auf dem Hauptständer, anschließend drücke ich den Startknopf mit gezogener Handbremse, egal ob links oder rechts, und es tut sich ..... nichts.
Die Motorleuchte hat bisher nie geblinkt um auf einen evtl. Fehler hinzuweisen.
Beim ersten Mal mit diesem Problem habe ich alle erreichbaren Steckverbindungen gelöst und wieder verbunden und der Roller sprang dann sofort an. Ich bin dann darauf gekommen, dass, wenn ich die Steckverbindungen von dem grünen oder dem roten Kabel an der Batterie löse und wieder verbinde, der Roller dann ohne Probleme startet. Beim Lösen dieser Steckverbindungen wird der Roller ja im Prinzip stromlos gemacht und man hört nach dem zusammnenstecker der Stecker die Benzinpumpe anlaufen und die Zeiger im Display fahren in Endposition und zurück. Der Zündschalter steht dabei auf EIN. Es war jetzt so, dass ich durch diese Aktion mehrere Starts lang keine Probleme hatte.
Heute wollte ich den Roller wieder starten, er stand wieder auf dem Hauptständer, und beim Drücken des Startknopfes wieder kein Reaktion. Ich bin dann durch Zufall vom Hauptständer heruntergefahren und habe den Startknopf betätigt und siehe da, der Roller sprang an. Diesen Vorgang habe ich mehrmals widerholt, also rauf auf den Hauptständer, starten - keine Reaktion, runter vom Hauptständer, starten - springt an.

Jetzt die Frage an die S3-Spezialisten, was könnte die Ursache für dieses seltsame Phänomen sein.
Ich bin für jeden Tipp dankbar und für Rückfragen stehe ich jederzeit zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen
fi_joe
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.


Beiträge: 875
Bilder: 13
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 269 mal
Wurde gedankt: 365 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#2 Re: Startprobleme S3

von Riemendreher » 10. Nov 2021, 18:33

Ich bin nicht so der Elektriker,hab aber eine Idee.... :?
Du schreibst daß du die Benzinpumpe surren hörst wenn du die vorher getrennten Kabel wieder zusammensteckst.

Hörst du sie auch bei den nicht funktionierenden Startvorgängen ???

Wenn nicht ....tippe ich auf ein hängendes Benzinpumpenrelais was sich evtl auch durch die Erschütterung beim runtergehen vom Hauptständer löst.....

Gruß Volker

Beiträge: 45
Registriert: 8. Okt 2008
Wohnort: Aalen
Hat gedankt: 5 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: S3 FI 125
Baujahr: 05/2012
Postleitzahl: 73430
Land: Deutschland

#3 Re: Startprobleme S3

von FI_joe » 10. Nov 2021, 19:15

Hallo Volker,

danke für die schnelle Antwort und den Tip mit dem Benzinpumpenrelais.
Bezüglich des Surrens der Benzinpumpe ist es ja so, dass ich ja zuerst über den Zünddrehschalter den Roller bzw. die Zündung einschalte. Dabei surrt ja die Benzinpumpe und die Zeiger im Display fahren in Endposition und zurück. Dann drücke ich bei gezogenem Handbremshebel den Startknopf. Dabei tut sich garnichts, kein Surren oder sonstige Geräusche, solange ich auf dem Hauptständer stehe. Fahre ich in dem Zustand vom Hauptständer herunter, dann startet der Roller sofort.
Da ich auch nicht der Elektriker bin, frage ich mich schon dauernd, was bewirkt das Auseinanderziehen und Zusammenstecken des grünen bzw. roten Kabels im elektrischen System des Rollers, dass dieser sich danach plötzlich starten lässt, obwohl ich auf dem Hauptständer stehe. Und was verändert sich im elektrischen System des Rollers, wenn ich vom Hauptständer herunterfahre und sich der Roller dann starten lässt.
Rätsel über Rätsel.
Das Benzinpumpenrelais werde ich mir auf alle Fälle mal anschauen und inspizieren.

Gruß fi_joe

Beiträge: 875
Bilder: 13
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 269 mal
Wurde gedankt: 365 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#4 Re: Startprobleme S3

von Riemendreher » 10. Nov 2021, 19:24

Hallo fi_joe

Dann kann es das Relais eigentlich nicht sein weil das surren der Benzinpumpe ja auf ein funktionierendes Relais hinweist....also weitergrübeln.... ???

Da wäre bei mir als nächster Kandidat das Starterrelais auf dem Schirm :?

Gruß Volker

Beiträge: 1794
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 474 mal
Wurde gedankt: 792 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#5 Re: Startprobleme S3

von S3-Nobbi » 10. Nov 2021, 20:06

Hallo FI_joe, die Tipps von Volker hätte ich auch erstmal so gegeben. Was evtl. noch in Betracht käme, ist der Starterknopf. Hat deine S 3 einen Platz in der Garage oder unter der Laterne? An dem Starterknopf mal die Kontakte mit Kontaktspray behandeln, könnte helfen. Wenn du die Verbindung an der Batterie trennst, wie sehen denn die Kontakte aus? Da kann man auch mal mit Kontaktspray etwas einsprühen. Es sieht so aus, als w<rde durch den Ruck beim runter fahren vom Hauptständer ein Kontakt wieder hergestellt. Deshalb der Rat mit dem Kontaktspray. LG, Nobbi. ;)

Beiträge: 1371
Bilder: 2
Registriert: 9. Mär 2019
Hat gedankt: 45 mal
Wurde gedankt: 441 mal
Meine Maschine: Roadwin VJF125RFi 125 / VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#6 Re: Startprobleme S3

von fermoyracer » 10. Nov 2021, 20:11

Ich weiß nicht warum. Aber das alles fühlt sich so an, als wenn der Schalter vom Seitenständer nen Wackler hätte...



fr

Beiträge: 1794
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 474 mal
Wurde gedankt: 792 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#7 Re: Startprobleme S3

von S3-Nobbi » 10. Nov 2021, 20:35

Gute Idee @Robert. :!: Den Seitenständer habe ich meistens nicht auf dem Schirm. :oops: Ich stelle meinen S 3 immer auf den Hauptständer. Bei einer Tour hatte ein Kollege den Roller auf dem Seitenständer stehen. Wir saßen an einem Tisch an einem Imbiss. Noch vor Corona Zeit! Eine sehr kräftige Windböe hat den Roller aufgestellt, der Seitenständer klappte ein und der Roller lag auf der Seite. Das ging so schnell, keine Chance zu reagieren. Seit dem steht meiner immer auf dem Hauptständer. :!: LG, Nobbi. ;)

Beiträge: 45
Registriert: 8. Okt 2008
Wohnort: Aalen
Hat gedankt: 5 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: S3 FI 125
Baujahr: 05/2012
Postleitzahl: 73430
Land: Deutschland

#8 Re: Startprobleme S3

von FI_joe » 10. Nov 2021, 21:57

Hallo miteinander und danke für die Tipps.

Also mein Roller stand die letzten 8 Jahre zu 99% in der trockenen Garage. Deshalb schätze ich, das am Starterknopf sich keine Korossion gebildet hat. Die Steckverbindungen der beiden Kabel an der Batterie sehen auch noch sehr gut aus und diese hatte ich auch schon mit Kontaktspray eingesprüht.
Den Seitenständerkontakt habe ich heute bei meiner Prüfaktion auch getestet. Wenn ich den Seitenständer ausfahre, geht der Motor sofort aus und nach dem Einfahren kann ich sofort wieder starten. Ich werde aber trotzdem den Seitenständer und den Schalter mal ausbauen und die Funktion des Schalters prüfen und mit Kontaktspray behandeln. Außerdem werde ich den Kabelstrang dieses Schalters mal untersuchen und prüfen, ob der nicht doch irgendwo eine Macke hat.
Mein Kilometerstand beträgt übrigends erst 17500 km.

Ich halte euch auf dem Laufenden
Gruß fi_joe

Beiträge: 1371
Bilder: 2
Registriert: 9. Mär 2019
Hat gedankt: 45 mal
Wurde gedankt: 441 mal
Meine Maschine: Roadwin VJF125RFi 125 / VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#9 Re: Startprobleme S3

von fermoyracer » 10. Nov 2021, 22:24

...ich weiß jetzt nicht, wo das Kabel vom Seitenständerschalter her läuft. Aber es ist schon sehr, sehr komisch, dass dieses aufbocken und abbocken vom Hauptständer den Effekt produziert. Der Hauptständer selber hat meines Wissens keinen solchen Schalter.

Aber:
Ggf. verläuft die Verkabelung vom Seitenständerschalter so, dass sie durch das auf- und abbocken unter Spannung gesetzt wird. Ich würde daher mal suchen, ob es irgendwo bei der Verkabelung ein Problem und Scheuerstellen gibt...


fr

Beiträge: 875
Bilder: 13
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 269 mal
Wurde gedankt: 365 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#10 Re: Startprobleme S3

von Riemendreher » 10. Nov 2021, 23:38

Der Gedanke daß durch einen Ruck des Rollers beim Abbocken ein Wackelkontakt wieder Kontakt bekommt ist schon nachvollziehbar,,,,, :?

Wie erklärt sich aber dann....daß durch ein auseinanderziehen + zusammenstecken eines Batteriekabels der Kontakt wieder da ist ???

Vielleicht sollte man einfach mal recherchieren: Wofür sind diese beiden dünnen Kabel an den Batteriepolen?
Welcher Bereich wird stromlos und "resetet" sich dadurch vielleicht?

Ich habe dabei in diesem Zusammenhang auch schon an dieses KEYLESS GO SYSTEM gedacht....leider fehlt mir hierfür das Fachwissen um das zu untermauern ob durch Stromunterbrechung in dem Bereich ein Reset stattfindet....grübel....grübel

Wurde bei einem mißglückten Startversuch schonmal versucht durch Ausschalten der Zündung und anschließendem Wiedereinschalten zum Erfolg zu kommen?

Hoffentlich findest du die Nadel im Heuhaufen :)

Gruß Volker


Beiträge: 45
Registriert: 8. Okt 2008
Wohnort: Aalen
Hat gedankt: 5 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: S3 FI 125
Baujahr: 05/2012
Postleitzahl: 73430
Land: Deutschland

#11 Re: Startprobleme S3

von FI_joe » 24. Nov 2021, 22:03

Hallo miteinander,
zuerst möchte ich mich über die Tipps und Ratschläge der Forumsmitglieder bedanken, die ich versucht habe umzusetzen.

Ich möchte mich deshalb mal kurz melden und über den Stand meiner Fehlersuche berichten. Nach dem Ausbau des Helmfaches und dem Abbau der vorderen Lampenfront habe ich sämtl. erreichbaren Steckverbindungen gelöst, den Zustand überprüft, mit Pressluft ausgeblasen, mit Kontaktspray behandelt und wieder zusammengesteckt. Auch den Kontaktschalter des Seitenständers habe ich ausgebaut und geprüft. Zudem wurde im sichtbaren Bereich kontrolliert, ob der Kabelbaum irgendwo beschädigt ist oder streift. Fehler oder Beschädigungen am Kabel habe ich keine gefunden, aber seitdem springt der Roller, auf dem Hauptständer stehend, wieder ohne Probleme an :? Bleibt nur die Frage, wie lange?

Zum Thema Kontaktschalter des Seitenständers: Dieser Schalter unterbricht ja nur die Zündung wie der Not-Aus-Schalter d.h. der Anlasser dreht sich bei Betätigung des Starterknopfes, aber es erfolgt keine Zündung.
In meinem Falle tut/tat sich aber bei Betätigung des Starterknopfes garnichts. Auch das wiederholte Aus- und Einschalten der Zündung über den Drehkonpf führte zu keiner Veränderung, wobei dabei jedes mal die Zeiger im Display in Endposition fahren und die Benzinpumpe kurz läuft.
Beim Trennen und Verbinden des grünen bzw. roten Kabels an der Batterie läuft das gleiche Prozedere ab wie beim Ein/Ausschalten der Zündung über den Drehknopf, aber mit dem Unterschied, dass dann nach Drücken des Starterknopfes der Anlasser sich dreht und der Roller anspringt.

Das ist das rätselhafte Phänomen hinter das ich noch nicht gestiegen bin. Auf alle Fälle springt der Roller jetzt, auf dem Hauptständer stehend, an und falls irgendwann mal nicht mehr, dann schiebe ich ihn eben vom Hautständer herunter und starte dann.
Da ich nicht der Elektrofachmann bin und auch keinen Schaltplan besitze, ist es schwierig, die Ursache zu finden.

Sollte ich die Ursache zur Zufall mal gefunden haben, dann werde ich mich selbstverständlich melden. Aber erst mal lassen wir den Winter vorbeigehen.

Liebe Grüße fi_joe

Zurück zu Daelim S3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste