Daelim Fan-Shop

Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

Otello 125, Otello 125 Sport, Otello DLX, NS125, S1, Fi
Roland.Mahnke.54

#121 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von Roland.Mahnke.54 » 26. Apr 2021, 13:54

Hallo, liebe Daelim S3 Gemeinde,
ich wollte nicht schon wieder ein neues Thema anfangen, weil sich mein Beitrag auf die J.Costa IT-213 Pro bezieht. Nach langen Startschwierigkeiten bei der Beschaffung der richtigen Vario, habe ich mir am Wochenende selbst die J.Costa IT-213 Pro eingebaut! Hier meine ersten Erfahrungswerte, die natürlich nach der kurzen Zeit noch nicht vollständig sein können!
Ich fahre mein altes Röcheleisen ja schon seit 2017 und es ist noch nie etwas an der Original Vario geändert worden! Meine Standgasumdrehungen lagen bei 800 U/min, so wie ich das auch vom Auto kenne! Nach dem Austausch liegt die Standgasumdrehung jetzt zwischen 1500-2000 U/min. Das hat mich natürlich gleich verblüfft, obwohl der Motorlauf nicht geräuschtechnisch lauter ist! Da ich mir mit einem Marker die Lauffläche vorher markiert hatte, um zu sehen, wie hoch der Keilriemen arbeitet, hatte ich den Deckel bei der ersten Probefahrt von ca. 300 Metern erst einmal weggelassen! Vom Strich war nichts mehr zu sehen, also wird die gesamte Fläche der Scheibe voll genutzt! ;D
Ich hatte mich erschrocken, weil der Anzug wesentlich besser geworden ist! Es dauerte vorher einige Zeit, bis sich mein Röcheleisen in Wallung begab! Wenn ich jetzt das Gas aufdrehe, ist ein deutlich besserer Anzug zu spüren! Die Umdrehungen pfeifen gleich bis zu 8000-9000 Umdrehungen hoch, sobald ich das Gas nur einen kleinen Tick zurücknehme, sinkt die Umdrehung merklich bei gleicher Geschwindigkeit! Da zurzeit eine steife Briese bei uns im Norden weht, sind die Testbedingungen nicht gerade optimal, aber trotzdem kam ich locker auf 110 km/h bei unter 10000 Umdrehungen! Vorher war hier bei 10000 Umdrehungen schon alles ausgereizt! Mal sehen, wie sich das während der Einlaufphase noch weiter entwickelt :?
Fazit: Der Umbau hat sich jetzt schon sehr gelohnt! Mit der zusätzlichen "Pieperausstattung" für das Blinklicht und die Beleuchtungen im Handschuh und Kontrollfach für das Kühlmittel hat sich auch noch die Sicherheit erhöht! Ich leide nämlich manchmal schon unter chronischer "Blinkgebererausstelldemenz"! :lol:
Ich habe keine Ahnung, für welche Maschine meine verkehrt gelieferte (17mm Innendurchmesser) Buchse geeignet ist?! Nachdem der Lieferant keine Anstalten gemacht hat, die verkehrte Buchse zurückschicken zu müssen, werde ich diese erst einmal behalten! (Haben ist bekanntlich besser als brauchen!) :?
Sollte aber jemand aus unserer Daelim Gemeinde gerade diese Buchse dringend brauchen, dann kann ich sie gerne abgeben! Die Länge habe ich noch nicht ausgemessen! Ich nehme aber mal stark an, dass sie genauso lang ist, wie die richtige, 16 mm Buchse?!
Soweit für heute, laßt Euch nicht ärgern, der
"rasende Roland"

-- Automatische Zusammenführung - 26. Apr 2021, 13:54 --

Hallo, liebe Daelim S3 Gemeinde,
ich wollte nicht schon wieder ein neues Thema anfangen, weil sich mein Beitrag auf die J.Costa IT-213 Pro bezieht. Nach langen Startschwierigkeiten bei der Beschaffung der richtigen Vario, habe ich mir am Wochenende selbst die J.Costa IT-213 Pro eingebaut! Hier meine ersten Erfahrungswerte, die natürlich nach der kurzen Zeit noch nicht vollständig sein können!
Ich fahre mein altes Röcheleisen ja schon seit 2017 und es ist noch nie etwas an der Original Vario geändert worden! Meine Standgasumdrehungen lagen bei 800 U/min, so wie ich das auch vom Auto kenne! Nach dem Austausch liegt die Standgasumdrehung jetzt zwischen 1500-2000 U/min. Das hat mich natürlich gleich verblüfft, obwohl der Motorlauf nicht geräuschtechnisch lauter ist! Da ich mir mit einem Marker die Lauffläche vorher markiert hatte, um zu sehen, wie hoch der Keilriemen arbeitet, hatte ich den Deckel bei der ersten Probefahrt von ca. 300 Metern erst einmal weggelassen! Vom Strich war nichts mehr zu sehen, also wird die gesamte Fläche der Scheibe voll genutzt! ;D
Ich hatte mich erschrocken, weil der Anzug wesentlich besser geworden ist! Es dauerte vorher einige Zeit, bis sich mein Röcheleisen in Wallung begab! Wenn ich jetzt das Gas aufdrehe, ist ein deutlich besserer Anzug zu spüren! Die Umdrehungen pfeifen gleich bis zu 8000-9000 Umdrehungen hoch, sobald ich das Gas nur einen kleinen Tick zurücknehme, sinkt die Umdrehung merklich bei gleicher Geschwindigkeit! Da zurzeit eine steife Briese bei uns im Norden weht, sind die Testbedingungen nicht gerade optimal, aber trotzdem kam ich locker auf 110 km/h bei unter 10000 Umdrehungen! Vorher war hier bei 10000 Umdrehungen schon alles ausgereizt! Mal sehen, wie sich das während der Einlaufphase noch weiter entwickelt :?
Fazit: Der Umbau hat sich jetzt schon sehr gelohnt! Mit der zusätzlichen "Pieperausstattung" für das Blinklicht und die Beleuchtungen im Handschuh und Kontrollfach für das Kühlmittel hat sich auch noch die Sicherheit erhöht! Ich leide nämlich manchmal schon unter chronischer "Blinkgebererausstelldemenz"! :lol:
Ich habe keine Ahnung, für welche Maschine meine verkehrt gelieferte (17mm Innendurchmesser) Buchse geeignet ist?! Nachdem der Lieferant keine Anstalten gemacht hat, die verkehrte Buchse zurückschicken zu müssen, werde ich diese erst einmal behalten! (Haben ist bekanntlich besser als brauchen!) :?
Sollte aber jemand aus unserer Daelim Gemeinde gerade diese Buchse dringend brauchen, dann kann ich sie gerne abgeben! Die Länge habe ich noch nicht ausgemessen! Ich nehme aber mal stark an, dass sie genauso lang ist, wie die richtige, 16 mm Buchse?!
Soweit für heute, laßt Euch nicht ärgern, der
"rasende Roland"


Beiträge: 55
Registriert: 26. Jul 2017
Hat gedankt: 39 mal
Wurde gedankt: 30 mal
Meine Maschine: Otello 125 fi Edition
Baujahr: 2015
Postleitzahl: 83734
Land: Deutschland

#122 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von barny » 21. Jun 2021, 15:09

okrem hat geschrieben:Hallo Nobbi, der Riemen sollte eigentlich passen. Er ist zumindest genauso groß wie der alte. Außerdem habe ich sehr lange recherchiert, um sicher zu sein, dass es der richtige ist, den ich bestelle.

Seltsam ist dennoch, dass er weiterhin so schlägt, auch nachdem ich die Vario gereinigt habe. Auf richtigen Zusammenbau habe ich geachtet.
Hier ist das Video nach der Reinigung: (für URL bitte einloggen)

Das Anfahrverhalten hat sich auch nicht wesentlich verbessert. Das Video dazu ist leider zu groß.

Anbei noch die Bilder nach der Reinigung.

Eine Erkenntnis habe ich jetzt dadurch :arrow: Kein Fett an die Hülse der J.Costa Vario.

Schönen Abend noch, Olaf



Moin Olaf.

Ich habe mir gerade dein Video angeschaut. So eins habe ich auch gemacht, weil ich das Gefühl hatte, daß der Riemen eigentlich "runder" laufen müßte. Das habe ich zu Nobbi geschickt und er hat mir geantwortet, daß der Keilriemen absolut sauber läuft. Ich habe mit Nobbi die Hülse getauscht: seine verkürzte gegen meine Originale, die der J.Costa beilag. Ich fahre den Otello fi Bj. 2015 - ich habe gar nicht erst versucht, die Originale Hülse einzubauen.
Bin inzwischen die ersten 150 km damit gefahren. Was mir beim Anfahren aufgefallen ist, daß die Vario sich irgendwie "weicher" angefühlt hat. Der Gasweg hat sich meinem Gefühl nach nicht verändert.
Ach so: ich habe den gleichen Riemen verbaut wie du. Gleiche Bestellnummer bei dem gleichen Anbieter.
Da ich hier in den Bergen wohne, hat es sich natürlich angeboten, die Aussagen von Nobbi und Roland zu "überprüfen", ob meine Kleine jetzt tatsächlich keinen so großen Geschwindigkeitsabfall am Berg hat.
Das sind jetzt Tachoangaben, da muß man noch 10 km/h abziehen: vorher bin ich an den Steigungen auf
40 km/h abgefallen. Von 80 km/h Ausgangsgeschwindigkeit. Mit der J.Costa den gleichen Berg mit zusätzlichen 30 kg Getränken zeigte der Tacho 60 km/h an. Bedeutet, daß ich vorher mit 30 km/h den Berg raufgeschlichen bin. Jetzt kann ich den mit 50 km/h rauffahren! Dafür hat sich die Investition und die Arbeit schon gelohnt!

Ich sehe das auch so, daß der Riemen zu weit unten in der Variomatik liegt, weil du die originale Hülse eingebaut hast. Laß das Teil kürzen - dann wirst auch du Freude am fahren haben!

Ich habe jetzt nicht alles gelesen, was hier geschrieben wurde - aber Nobbi hat mich gebeten, meine ersten Eindrücke mal zu schildern. Was ich hiermit getan habe.

Ich hatte arge Probleme, den Riemen tief genug in den Wandler einzulegen. Bin ja schon alt und die Handkraft hat wohl schon sehr nachgelassen. Also hat meine Kleine 2 Wochen in der Garage gestanden und hat drauf gewartet, daß sie endlich ihren Antrieb wieder bekommt.

Das Wetter paßt noch und sie steht schon wieder in den Startlöchern!

Ich wünsche dir, daß nach dem kürzen das schlagen des Riemens Geschichte ist. Bestimmt!

Gutes gelingen und Grüße aus Hausham.
Bleib gesund und oben!

Für diesen Beitrag danken
S3-Nobbi

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#123 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 21. Jun 2021, 18:28

Hallo barny, das liest sich doch ganz gut, dein Bericht. Bin richtig froh, dass dein Ergebnis so geworden ist! :!: Olaf hat übrigens die Hülse auch gekürzt. Auf Seite 3 #61 ist es zu lesen. Es wurde danach ja auch besser. Ob er nun mit dieser gekürzten Hülse richtig zufrieden ist, hat er nicht weiter berichtet. In deiner bayrischen Bergweld würde ich dir aber zu den 8g Gewichten raten, damit wird dann deine Erna noch etwas agiler werden. Ich wünsche dir weiter viel Spaß und knitterfreie Fahrt mit deiner "gepimpten" Erna. ;D Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Für diesen Beitrag danken
barny

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#124 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 21. Jun 2021, 18:34

Hallo Zusammen!

Ich wollte schon längst mal wieder hier was rein schreiben, aber die Zeit rennt und rennt und dann sind andere Sachen wichtiger. :roll:

Hier nochmal kurz mein Stand: Meine Otello ist EZ 08/2011 und ich habe die gekürzte Hülse verbaut. Auch neuen Riemen verbaut und Kupplung unverändert.
Letzter Stand steht in Beitrag #117.
Kann jetzt nicht sagen, wieviel Kilometer ich nun damit zurück gelegt habe.

Das Fahrgefühl ist sehr schwankend vom Eindruck her.
Mal beschleunigt der Roller vom Start weg wie ein Geschoss und macht Spaß.
Dann wieder kommt es einem vor, als wäre was defekt.
Er beschleunigt dann nicht so, wie gewünscht und im Stand bei Leerlauf hört sich der Riemen seltsam an.
Es hört sich an, als schlägt/klatscht der Riemen an das Gehäuse des Antriebs.

Hoffentlich habe ich mit meiner Test-Hülse nichts kaputt gemacht.

Grüße, Olaf

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#125 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 21. Jun 2021, 20:03

Hallo Olaf, schön mal wieder etwas von dir zu lesen. :!: Mit der Testhülse meinst Du sicherlich diese Messinghülse, die du kurz drin hattest, oder? :? Ob dabei die Buchse der Vario, mit den Graphiteinlagen, gelitten hat, kannst Du bei der nächsten Reinigung ja feststellen. Ein mal im Jahr sollte man auf jeden Fall die Vario gut reinigen! Dann kannst du überprüfen, ob die dunkle Gleithülse noch "satt" und trotzdem leicht in der Buchse läuft! Sollte sie merkliches seitliches Spiel haben, dann ist das nicht gut und die Vario hat Schaden genommen! Wenn es deine Zeit erlaubt, mache doch nochmal ein Video vom laufenden Riemen. Im Standgas und auch mal mit mehr Gas geben. Dann kann man vom Laufbild des Riemens schon mal eher was erkennen. Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#126 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 6. Jul 2021, 21:50

N'abend ... ich bin die letzten Tage wieder mehr mit dem Otello gefahren und die Fahrleistung durch die Vario von j.costa ist weiterhin schwankend.

Morgens scheint er sich zu freuen, dass er bewegt wird, und fährt sich sehr gut. Die Beschleunigung und das Fahrverhalten fühlt sich gut an.

Nachmittag auf dem Heimweg hat sich alles um 180 Grad gedreht, als ob er keinen Bock zum Fahren bei höheren Temperaturen hat.

Die Beschleunigung ist abgemildert da, mit deutlich mehr Gas geben und hörbar lauterem Motor. Als ob der Riemen durchrutscht.
Im Stand bei Standgas an der roten Ampel, hört sich der Antrieb "rasselnd" an, als ob der Riemen nicht sauber läuft.

Ich werde jetzt folgendes machen:
- Ich baue die j.costa aus und die alte Vario (original) mit neuen Gewichten ein.
- Die originalen Gewichte haben 12 g. Ich habe mir 11 g Gewichte von Stage6 gekauft.

Müssen diese Gewichte und die originale Vario gefettet werden? Die j.costa mag ja kein Fett, wie ich selber erfahren musste.
Finde keine Hinweise beim Hersteller und vor 10 Jahren schickte Stage6 noch eine Tube mit Fett mit.
Danke für die Hilfe im Voraus.

Grüße, Olaf

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#127 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 7. Jul 2021, 08:33

Hallo Olaf, dieses Verhalten ist schon etwas merkwürdig und hat mit Sicherheit nichts mit der J. Costa zu tun! Ein Gefühl von durchrutschendem Riemen kann mehrere Ursachen haben. !. Die Gegendruckfeder ist erlahmt und baut nicht mehr genug Druck auf den Riemen auf. 2. Der Keilriemen ist zu lang! und 3. Der Keilriemen ist zu schmal. Wie ist denn dein aktueller Stand von der Gegendruckfeder? Da ist doch die Malossi-Feder verbaut, oder? Dann hast Du in #61 geschrieben, dass du noch mal extra Graphit auf die Hülse gegeben hast, beim Einbau der J. Costa. Das kann auch des Guten zu viel gewesen sein! Wenn sich das überschüssige Graphit auf dem Riemen verteilt hat, dann ist das natürlich kontra-produktiv! :shock: Ich würde dir empfehlen, die Vario mal gründlich zu reinigen. Die dunkle Hülse und die Laufflächen der Vario mit einem Lappen der mit Bremsenreiniger getränkt ist. Die messingfarbene Hülse der Vario nur mit einem trockenen Tuch reinigen! Und vor allen Dingen den Keilriemen von dem Graphit säubern!! Die Länge von deiner Hülse sollte passen. Denn der Kollege barny hat die gekürzte Hülse von mir verbaut und da passt es auch. Wenn die Reinigung nichts ändert, dann kann man noch den Rückbau auf die original Gegendruckfeder vornehmen. Eine Überlegung ist noch an zu merken. Die standartmäßig mit gelieferten Gewichte von 9 g sind meiner Meinung nach zu schwer für die 125 er Modelle! Da findet die Beschleunigung bei 8.000 U/Min. statt. Seine 10 KW erreicht mein S 3 aber erst bei 9.250 U/Min. !! Da lag noch einiges brach! Jetzt nicht mehr! ;D Das wird bei deinem Otello auch nicht anders sein, zu dem der Otello ja noch etwas schwächer ist. Also: Reinigung und Gewichte von 8 g ist meine Empfehlung! Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#128 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 7. Jul 2021, 19:54

Hallo Nobbi, mein letzter Stand bezüglich der Gegendruckfeder ist, dass ich wieder die Originale ohne gelbem Torsionsring eingebaut habe.
Dabei habe ich noch eine Reinigung der j.costa vorgenommen und kein Graphit oder Fett oder ähnliches dazu gegeben.

Diese Konstellation läuft sozusagen aktuell im Langzeittest.

Damit ich einen Vergleich zur Originalen habe, habe ich mir neue und leichtere Gewichte für diese gekauft, weil die alten nicht mehr so gut sind.
Wenn ich die Zeit dafür habe, will ich die originale Vario ein- und die j.costa ausbauen.
Die ausgebaute j.costa kann ich ja dann genauer untersuchen und gründlich sauber machen.
Je nachdem, wie sich die originale Vario dann fährt, kann ich deinen Vorschlag aufgreifen und die 8 g Gewichte für die j.costa kaufen.

Grüße, Olaf

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#129 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 7. Jul 2021, 20:31

Hallo Olaf, dann hast Du ja schon einen Teil meiner Empfehlung umgesetzt. Hast Du den Keilriemen auch mal gereinigt? Falls da von dem überschüssigen Graphit etwas dran ist? Die 8 g Gewichte für die J. Costa wäre eine gute Entscheidung! :!: Der Vergleich mit leichteren Rollen hinkt dann natürlich etwas, das ist dir klar? :? Bei der J. Costa müssen 12x9=108 g bewegt werden. In der Originalen Vario dann 6x11=66g. :shock: Bei mir mit der S 3 sind es jetzt 12x8= 96g zu 6x15 = 90g. Und trotz 6 g mehr von der J. Costa, hat die Original-Vario nicht den Hauch einer Chance!! :!: Nun stelle dir mal eine Erleichterung der Gewichte bei Dir vor! ;D Wenn du dann an den Umbau gehst, dann reinige auch mal den Riemen, es könnte evtl. was bringen! Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#130 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 7. Jul 2021, 23:24

Hallo Nobbi, ich habe soeben den Tausch vorgenommen und scheinbar lief die verpresste Messinghülse nicht sauber über die gekürzte Hülse. Auf beiden sind Rillen und Ablagerungen zu sehen.
Wenn man die Hülse mit der Hand bewegt, merkt man, dass die Hülse nicht sauber läuft.
Seit Anfang April habe ich die Vario m.W. nicht mehr raus gebaut. Vorher hatte ich sie gründlich sauber gemacht.
Ist schon komisch, dass die Führungsteile nach 3 Monaten so ausschauen.
Hoffentlich hat die Messinghülse mit dem Graphit nicht Schaden genommen durch das Fett am Anfang oder die kupfernen Hülse, die nicht gehärtet war und sich dann mit der j.costa verklebt hatte.

Anbei ein paar Bilder.

Grüße, Olaf
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#131 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 7. Jul 2021, 23:55

Hallo Olaf, das schaut nicht gut aus! :shock: Die dunkle Gleithülse ist schon sehr mitgenommen!! Und die Messingbuchse mit den Graphiteinsätzen auch! Das kann nicht gut gleiten! Da wundert es mich nicht, dass Du so ein unterschiedliches Fahrverhalten hast! Die Kupferhülse scheint hier der Verursacher dieses Problems zu sein! :!: Diese Messinghülsen gibt es einzeln und die dunkle Gleithülsen auch. Das Kürzen hast Du ja schon mal machen lassen, wäre also kein Problem. Schade, dass es solche Auswirkung hatte mit der Kupferhülse! :? Lasse uns bitte wissen, wie deine Entscheidung ausfällt. Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#132 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 10. Jul 2021, 17:37

Bemerkenswert, wie schnell man vergisst, wie die originale Vario sich fährt und warum man sich für eine j.costa entschieden hat.

Die originale ist träger, hat weniger Beschleunigung und ruckelt leicht beim los fahren. Vermutlich muss erst die Gegenkraft der Kupplung überwunden werden.
Ansonsten ist die originale Vario laufruhiger und es ist kein Schlagen des Riemen zu vernehmen. Was beim Zustand der j.costa nicht verwundert.
Zur Endgeschwindigkeit kann ich nichts sagen, weil nur in der Stadt gefahren.

Meine Tendenz ist, dass ich die j.costa wieder einbaue. Zuvor muss ich sie überarbeiten und reinigen.
Was nehme ich da am besten ? Sehr feines Wasserschleifpapier?
Mit einem normalen Lumpen werde ich das nicht sauber bekommen.

Leichtere Stifte (blau) würde ich erst kaufen, wenn ich die j.costa nochmals getestet habe.

Grüße, Olaf

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#133 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 10. Jul 2021, 19:24

Hallo Olaf, ich denke, dass deine Idee nicht so optimal ist. Wenn Du mit feinem Wasserschleifpapier die dunkle Hülse und die messing-farbene Buchse bearbeitest, wirst Du natürlich mehr Spiel in der Vario bekommen! Das ist nicht gut, dann wird es mehr Vibrationen geben und der Riemen wird eiern! Weil die Vario nicht mehr sauber läuft! :shock: Da reichen schon 0,1 mm, und das ist mit Schleifpapier schnell erreicht! Ich empfehle dir daher, eine neue Messingbuchse mit Graphiteinlagen und eine neue Hülse zu ordern. Das Wechseln der Messinghülse ist nicht schwierig. Etwas erwärmen rundherum und mit einem passenden Rundholz ausschlagen. Das Einsetzen dann in der gleichen Weise. Und die Hülse kürzen, hast Du ja schon mal machen lassen. Wenn es richtig gut werden soll, wirst du nicht darum herum kommen. Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#134 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 11. Jul 2021, 15:26

Hallo Nobbi, so wie es ausschaut brauche ich keine neue Hülse! Siehe Bilder
Bezüglich der Messingbuchse mit Graphit muss ich schauen, denn ich habe sie auch gereinigt.
Ich habe ein weiches Tuch genommen und leicht mit Kaltreiniger getränkt. Dann damit sauber gemacht.
Und ja, es wurde auch vom Graphit etwas abgetragen, aber ich hoffe, dass es nicht schon zu Ende ist.
Der Kaltreiniger müsste sich m.E. verflüchtigen. Kann man das etwas beschleunigen, wenn ich das Teil in den Ofen bei 50 Grad lege?

Die Hülse läuft jetzt schön sauber und flüssig in der Messingbuchse.

Ich würde es nochmal so einbauen, ohne Fett oder Öl oder Graphitpulver, und ausprobieren.
Wenn es dann wieder zu den beschriebenen Problemen kommt, muss ich die Messinghülse tauschen.
Dann würde ich mich nochmal melden, weil ich keine Ahnung habe, wo ich diese bekomme und wie ich diese richtig tausche.

Grüße aus dem verregneten Friedberg in Bayern, Olaf
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#135 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 11. Jul 2021, 15:53

Hallo Olaf, gute Arbeit! :!: Es war richtig, dass du kein Schleifpapier benutzt hast. Denn damit hättest du dir zu viel Luft in der Vario verschafft. Das sieht jetzt wieder fast wie neu aus. ;D In den Ofen würde ich es nicht legen, aber mit einem Haar Fön kannst du es ja auch etwas schneller trocknen. Trocken sollte das Graphit auf jeden Fall sein, bevor du wieder alles zusammen baust. Denn sonst gibt es auf der Hülse wieder so einen Schmierfilm, der das Öffnen und Schließen der Vario erschwert. :shock: Und dann absolut trocken einbauen, keinerlei Zutaten verwenden! ;D Ich drücke dir die Daumen, dass alles wieder flutscht! Wenn es denn doch nötig sein sollte, eine neue Buchse zu besorgen, dann melde dich noch mal, ich kann dir die Bezugsquelle dann mitteilen. Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#136 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 1. Aug 2021, 16:46

Hallo! Ich habe heute zur Kontrolle, nach ungefähr 250 gefahrenen Kilometern, die j.costa ausgebaut.
Optisch schaut die Buchse und die Hülse eigentlich ganz gut aus. Siehe Bilder

Was mir nach circa 100 km wieder aufgefallen ist, dass beim Losfahren die Leistung schwankend ist.
Weiterhin scheint im Leerlauf (Stand) der Riemen an das Gehäuse zu schlagen.

Ich habe mich deshalb dazu entschieden, dass ich die Hülse von 52,3 auf 52 mm kürzen lasse.
Ich erhoffe mir dadurch ein ähnliches Verhalten des Riemens, wie mit der originalen Vario, nur eine bessere Beschleunigung.
Die j.costa hat schon deutlich bessere Werte, als die originale Vario, was man auch im ausgebautem Zustand beim Bewegen der Hülse in der Führung merkt.

Grüße, Olaf
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Für diesen Beitrag danken
S3-Nobbi

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#137 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 1. Aug 2021, 20:10

Hallo Olaf, die 0,3 mm abdrehen der Hülse können dazu beitragen, dass der Riemen dann ruhiger läuft. In der Messingbuchse sieht man am oberen Rand aber noch, dass die Buchse noch nicht richtig sauber ist, oder wieder etwas Ablagerung angesammelt hat. Das kann zu unterschiedlichen Leistung beitragen. In dem Bereich Hülse / Buchse ist es enorm wichtig, dass es sauber ist, damit die Vario seine Aufgabe gut erledigen kann. Ich würde die Hülse noch einmal gut reinigen und auch gut trocknen lassen und die Messingbuchse mit Wattestäbchen am oberen Rand reinigen. Die Wattestäbchen getränkt mit Verdünnung oder Aceton. Dabei darauf achten, dass die Graphiteinlagen nicht feucht werden. Wenn dann das Gesamtpaket, Kürzung der Hülse und Reinigung abgeschlossen ist, dann sollte es zu deiner Zufriedenheit funktionieren. :) Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#138 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 4. Sep 2021, 19:47

Heute habe ich mal wieder an meinem Antrieb geschraubt, weil mir der Startvorgang noch immer nicht gefällt.

Für mich greifen die Kupplungsbacken zu spät in die Kupplungsglocke rein, dass die Kraftübertragung auf das Hinterrad vollzogen werden kann.
Dadurch hat der Motor sehr lange eine hohe Drehzahl, ohne eine nennenswerte Fortbewegung.

Hier mal das Video, wie es aktuell sich darstellt: (für URL bitte einloggen)

Das Video wird leider um 90 Grad gedreht dargestellt, aber im Grunde sieht man, was ich meine.

Ich vermute, dass die Kupplung nicht mehr passt. Dass die Backen an der Grenze sind und die Glocke auch schon etwas eingelaufen.

Wie sind denn die Maße, wenn man die Kupplung neu kauft und wie sind die Mindestmaße, dass es noch funktioniert?

Die Kupplungsglocke hat aktuell einen Innendurchmesser von 125,2 mm.
Die Backen habe ich außen gemessen und dort liegt das Maß der Dicke bei 2,3 bis 2,4 mm.
Der Riemen hat aktuell eine Breite außen von 21,7 mm. Neu hatte er 22 mm.

Würde ganz gern vergleichen, inwieweit meine Kupplung noch passt.
Wenn noch gut, dann würde ich die 3 Kupplungsfedern gegen weichere tauschen, damit die Kupplung früher greift.

Grüße aus Friedberg, Olaf
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#139 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 4. Sep 2021, 23:43

Hallo Olaf, schön mal wieder etwas von Dir zu hören. ;) Das Verschleissmaß der Kupplungsglocke liegt bei 125,5 mm. Bei den Kupplungsbacken bei 2 mm. Also bist du schon ziemlich nahe am Verschleissmaß. :? Das könnte durchaus für das schlechte Anfahrverhalten zuständig sein. Leichtere Federn sind nicht nötig, denn die Serienfedern der Kupplungsbacken von Daelim sind schon recht weich. Meine vom S 3 haben schon bei 10 Kg Zug geöffnet, das ist schon weich. Die Glocke kannst du noch eine Zeit fahren, aber die Backen sind zum Wechseln zu raten. Neue Backen sind 4,5 mm dick. Schau mal bei Data.. Da gibt es die Kupplungsbacken-Einheit einzeln zu erwerben. Für 120 und 125er Glocke. Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi ;)

Für diesen Beitrag danken
okrem

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#140 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 5. Sep 2021, 01:28

Hallo Nobbi, danke für die schnelle Antwort.

Dann sollte ich mir eine neue Kupplungsbacken-Einheit gönnen.
Die Teilenummer müsste dann diese hier sein: DAE-22100-SA2-0000-M1
Ist aktuell bei DataParts nicht auf Lager.

Macht es dann Sinn sich eine Kupplung von RMS mit Glocke zu gönnen? Für 68 Euro gibt es diese dort dazu.
Wenn ja, welche wäre es dann? Finde immer nur 107 mm Ausführungen.
Die Suche für meinen Otello-Typ ist wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Grüße, Olaf

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#141 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 5. Sep 2021, 12:29

Kupplung Otello-Variante2.pdf
Kupplung Otello-Variante 1.pdf
Hallo Olaf, die 107 mm Kupplung ist nicht für 125 er Modelle, die ist für 50er. Es gibt die Möglichkeit bei den Kleinanzeigen in der Bucht, oder die 2 Varianten im Anhang. Eine komplette Kupplung, wie sie Data.... anbietet ist ja auch nicht nötig! :shock: Ich würde die Variante 2 nehmen und direkt in Korea bestellen. Da kannst du dir auch noch günstig einen Keilriemen dazu nehmen. Auch wenn der Freibetrag weg gefallen ist, so ist es immer noch bedeutend günstiger dort zu bestellen. :!: Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#142 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 5. Sep 2021, 12:52

Hallo Nobbi, die Teilenummer DAE-22100-SA2-0000-M1 ist laut meiner Recherche keine 107 mm sondern für eine 125 mm Glocke und wurde explizit meinem Modell zugeordnet.
Siehe Bild:
Kupplung.jpg


Die Variante mit der Bestellung in Korea hatte ich auch gefunden. Da ist sicher eine sehr lange Lieferzeit.

Wie sieht es mit dieser hier aus:
(für URL bitte einloggen)
Könnte diese auch passen oder ist GY6 nur für die älteren Otello geeignet?

Danke im Voraus!

Grüße, Olaf
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#143 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 5. Sep 2021, 15:36

P1050140.JPG
P1050139.JPG
P1050135.JPG
Hallo Olaf, dann hast du mich wohl falsch verstanden, mit der 107 mm Glocke. Ich meinte damit die von Dir angesprochene Glocke vom RMS, mit 107 mm. Diese sind nicht für 125er. Die Kupplung von Naraku, in deinem Link, könnte passen, wenn die Maße wie in den Bildern identisch sind. Das Loch von der Kupplungsplatte muss folgende Maße haben: Längere Seite: 28 mm und kürzere Seite: 24 mm. Wenn dann der Durchmesser noch 120 mm von der Kupplung beträgt, dann ist das passend. Dazu würde ich vor Bestellung auf jeden Fall dort erst einmal anrufen und die Maße abfragen!! Wenn Du in Korea bestellst und beim Bestellvorgang auf das Flugzeug tippst, dann geht das auch recht schnell, also im Prinzip per Express. Kostet wohl ein wenig mehr, aber dafür ja auch viel schneller. :) Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 51
Registriert: 19. Feb 2021
Hat gedankt: 10 mal
Wurde gedankt: 16 mal
Meine Maschine: Daelim Otello Fi 125
Baujahr: 2009
Postleitzahl: 86316
Land: Deutschland

#144 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von okrem » 13. Sep 2021, 17:57

Hallo Zusammen, habe heute meine Bestellung mit der Teilenummer DAE-22100-SA2-0000-M1 erhalten.
Alles war in einer Tüte verpackt mit dem Aufdruck Daelim, also anscheinend ein Originalteil.
Es war die Einheit mit den Kupplungsbacken und die Glocke dabei.
Die Glocke hat ein Innenmaß von 125 mm, was soweit passt.
Der Außendurchmesser von Backe zu Backe, wie beim Bild von Nobbi ist nur 118,5 - 119mm.
Die Backen selber sind nur 3mm, also 1,5 mm weniger, als von Nobbi angegeben.
Das Maß vom Loch mit 24 x 28 mm passt.

Mal schauen wann ich dazu komme die neue Kupplung einzubauen.
Ich berichte, wenn eingebaut und paar Kilometer damit gefahren bin.

Grüße, Olaf

Für diesen Beitrag danken
S3-Nobbi


Beiträge: 1702
Bilder: 18
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 465 mal
Wurde gedankt: 736 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#145 Re: Otello FI Euro 4 mit J.Costa IT-213 Pro

von S3-Nobbi » 13. Sep 2021, 21:30

Hallo Olaf, ich denke das wird passen. Die 4.5 mm von den Kupplungsbacken habe ich verwechselt, mit den Maßen von meiner Tech-Pulley Kupplung. Die hat nur 2 Backen, die aber erheblich länger sind und auch dicker. Sorry :oops: Ich bin gespannt, auf das Ergebnis und denke es wird sich deutlich verbessern. Herzliche Grüße und bleib gesund, Nobbi. ;)

Vorherige

Zurück zu Daelim Otello

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: muzmuzadi und 9 Gäste