Daelim Fan-Shop

Der Motorausbau beginnt

Roadwin 125, VJ 125 Roadwin, Roadwin 125 R, VJF, Roadsport 125
Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#31 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 9. Jun 2021, 18:53

Dat haben wir gerne,,,,,erst'n Luftballon aufblasen und dann die Luft rauslassen :D

Zur Strafe wirste jetzt'n Heidenspaß beim Ausbau der alten Dämpfer haben,,,, ???

Irgendwer hatte in der Vergangendeit geschrieben daß auch Dämpfer von einer 125er Honda passen sollen die aber nur ein Viertel von dem kosten was unsere "Apotheke" haben Will,oder direkt in Korea bestellen :?
Macht aber nicht wirklich Sinn wenns nur die Dämpfer sein sollen.

Viel Erfolg,Gruß Volker


Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#32 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 9. Jun 2021, 19:28

Die A2 ist lang ;)
Aber wenn das hier irgendwo zwischen Peine und Golfsburg ist, gerne.
Ja ich suche schon nach "günstigen" Quellen.
Dataparts scheidet aus.
Korea ist preislich unschlagbar, aber dauert zu lange.

Beiträge: 1251
Bilder: 14
Registriert: 1. Nov 2014
Hat gedankt: 335 mal
Wurde gedankt: 455 mal
Meine Maschine: 2Rad
Baujahr: 1999
Postleitzahl: 12689
Land: Deutschland

#33 Re: Der Motorausbau beginnt

von caddy » 9. Jun 2021, 20:15

Alter, Suzuki Mayer will 13,20 für EINEN haben. :x

A2 ist lang :? meine Fahrten sind länger :lol: fahre die komplette A2 ;D

Beiträge: 479
Registriert: 8. Okt 2010
Hat gedankt: 3 mal
Wurde gedankt: 44 mal
Meine Maschine: daystar 125 VL
Baujahr: 2002
Postleitzahl: 3000
Land: Schweiz

#34 Re: Der Motorausbau beginnt

von Mechanix » 9. Jun 2021, 20:24

Roadwin21 hat geschrieben:So es gibt eine erste Diagnose (leider ohne Bilder lassen sich nicht hochladen)
Die gute Nachricht zuerst Nabe und Felge inkl Sprengring sind noch ganz.
Alles 4 Gummipuffer sind hin und warscheinlich auch deswegen 3 von 4 bolzen ab........


Würdest du mir die Bilder senden?

Das interesiert mich wirklich wie es aussieht.

Vielleicht schaffe ich es ja etwas hoch zu laden. wenn ja würde ich es dann tun wenn keine Einwände von deiner Seite.

Gruss Mechanix

Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#35 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 9. Jun 2021, 20:47

caddy hat geschrieben:Alter, Suzuki Mayer will 13,20 für EINEN haben. :x

A2 ist lang :? meine Fahrten sind länger :lol: fahre die komplette A2 ;D

Wenn du Mal zwischen Peine und Golfsburg bist, sag Bescheid.

Ja das ist es da ist ein neues Hinterrad günstiger

Beiträge: 259
Bilder: 8
Registriert: 27. Okt 2020
Hat gedankt: 49 mal
Wurde gedankt: 56 mal
Meine Maschine: ROADWIN 125 R FI
Baujahr: 2007
Postleitzahl: 37081
Land: Deutschland

#36 Re: Der Motorausbau beginnt

von ManuelGoe » 9. Jun 2021, 20:52

Ich habe mal das Bild für und von Roadwin21 angefügt ...

IMG-20210609-WA0001.jpg
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Für diesen Beitrag danken
Mechanix

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#37 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 9. Jun 2021, 21:00

Alter Schwede sind die fertig,wenn einmal Spiel da ist,wird das ruck zuck größer.Versuch doch mal dein Glück bei Honda,gibt's doch wie Sand am Meer.Wenn die Dinger da unter 3€ das Stück kosten...
Denke mal VJ + VL sind identisch.Kann man ja anhand der Ersatzteilnummer rausbekommen.
Wenn jemand die Maße braucht,such ich den Beitrag hier raus,sind auch Bilder bei.

Gruß Volker

-- Automatische Zusammenführung - 9. Jun 2021, 21:11 --

Das sollte weiterhelfen

viewtopic.php?f=9&t=10623&p=99201&hilit=Ruckd%C3%A4mpfer#p99201

Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#38 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 9. Jun 2021, 21:12

Ja die sind total im Eimer.
Hatte schonmal die Suche bemüht das die von der Honda Shadow passen.
Maße wären super, kann bei meinen nurnoch das Aussenmaß bestimmen.

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#39 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 9. Jun 2021, 21:17

Vergleich erstmal bei D...Parts die Ersatzteilnummern,Bilder mit Maßen sind in dem Thread zu finden.
LG

Beiträge: 479
Registriert: 8. Okt 2010
Hat gedankt: 3 mal
Wurde gedankt: 44 mal
Meine Maschine: daystar 125 VL
Baujahr: 2002
Postleitzahl: 3000
Land: Schweiz

#40 Re: Der Motorausbau beginnt

von Mechanix » 9. Jun 2021, 22:17

@Roadwin21

Danke fürs Bild. Hast du noch eines vom anderen Teil der Bolzen.

Wie sieht die Bruchfläche aus? Ist die über den ganzen Durchmesser frisch oder könnte es sein, dass sie erst langsam angerissen sind und dann noch ganz? (Wenn halb angerissen ev. Dort Korrosion oder Spuren, dass sich das halb angerissene aneinander gerieben hätten )

Ist der Bolzen unmittelbar an dem (sage mal) Flansch gebrochen? (Das Teil mit den beiden Flächen in der Mitte des Bolzens)

Der Sprengring war also noch in seiner Nute und das Zahnrad an seinem Platz wo es gewöhnlich ist?
Das müsste ja dann, wenn noch ein Bolzen heil ist und der Sprengring am Platz.

Gruss Mechanix

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#41 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 9. Jun 2021, 23:05

@Mechanix

Wenn an den Ruckdämpfern erst einmal Spiel ist weil das Gummi zwischen den Hülsen weich wird und rausbröselt geht das mit dem fortschreitenden Verschleiß sehr schnell.
Bei mir konnte ich ohne Kraftaufwand die innere Hülse mit einem Schraubendreher aus der Äußeren heben.
Das Kettenblatt ließ sich an der Verzahnung ca 5-6 mm hin und herkippeln.
Irgendwann wäre auch bei mir der erste Bolzen gebrochen,dann wären logischerweise nur noch 75% Material vorhanden um die weiterhin vorhandenen 100% Lastwechsel zu absorbieren.
In der Folge brauchts immer weniger Zeit bis auch der letzte Bolzen hinüber ist.
Was aber das Ganze m.E. noch dramatischer macht,ist das Kippeln und die damit verbundene Schrägsteĺlung des Kettenblattes.

Wenn ich z.B. einen Hammer nehme(nur als Beispiel) und mit sagen wir 20 kg an eine Wand drücke dann passiert da an der Wand nichts....
Halte ich den Hammer aber sagen wir 5 cm von der Wand entfernt und lasse die gleiche Kraft wirken,zerstöre ich die Oberfläche der Wand.
Ich will damit sagen,wenn in den Ruckdämpfern Spiel ist,können die Bolzen quasi "Anlauf" nehmen bei jedem Lastwechsel,das kann einfach nicht lange gut gehen.
Ich prüfe mein Kettenblatt seitdem regelmäßig und achte auch auf dieses fürchterliche schlagende Geräusch welches ich erst zum Schluß zuordnen konnte.
Einfach mal Handschuhe anziehen und am oberen Rand kippeln.
Ich könnte mir durchaus vorstellen daß sich da der Eine oder Andere wundern wird.
Wie fr seinerzeit schon geschrieben hatte,sind diese Ruckdämpfer wahrhaftig nicht das Non plus Ultra,und man muß klar sagen daß es vor allen Dingen von der Reparaturfreundlichkeit her bessere Lösungen gäbe.

Gruß Volker

Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#42 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 10. Jun 2021, 10:53

@mechanix

Nee die sind sauber abgeschert, genau an diesem dickeren Mittelteil.
Warscheinlich auch eine Art solbruchstelle ?!

Jetzt müssen erstmal neue Ruckdämpfer und Bolzen her, damit ich schnell wieder auf die Straße komme ;)

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#43 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 10. Jun 2021, 11:09

Schau dir das Kettenblatt sehr genau an,das hat ja auch gearbeitet,ebenso Kette und Ritzel. Durch den Schiefstand und das "eiern" ist die Kette ztws.nicht mehr in der Flucht gewesen,nicht daß sie dir um die Ohren fliegt.

Es stellt sich ohnehin die Frage: wielange war die schon drauf,wie ist der Pflegezustand.Waren die Ruckdämpfer beim letzten Wechsel schon angegriffen und man hat das nicht bemerkt?
Da würde ich nicht am falschen Ende sparen wollen,wieviel Kraft so'n kleiner Motor hat und was er anrichten kann sieht man ja :?

Gruß Volker

Beiträge: 1038
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 37 mal
Wurde gedankt: 327 mal
Meine Maschine: Roadwin VJF125RFi 125 / VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#44 Re: Der Motorausbau beginnt

von fermoyracer » 10. Jun 2021, 22:17

3.53 € x4 kann jeder rechnen. Das ist der Preis für die Ruckdämpfer von Tourmax, die als VK bei matthies.de (einem Großhändler für Teile) angegebren wird. Die originalen von Daelim kosten dort pro Stück im Vergleich 13,19 € x 4...

Tourmax ist ein Tophersteller für Zubehör. U.a. bieten die Reparatursätze für Bremszangen etc. an. Vermutlich ist die Qualität da sogar besser als bei Daelim.


Ich habe das Glück, Zugriff auf ein Händlerkonto zu haben und wir bestellen schon so einiges dort. Alleine an Daelims haben wir im Freundes- und Familienkreis aktuell mehr als 10 Stück. Im Netz findet Ihr zu Matthies häufig deren Eigenmarken (JMP, JMC..), also Batterien und so was.

Was ich sagen will:
Das Zeugs kostet oftmals "fast nichts". Nicht tauschen ist Dummheit oder Unwissenheit. Oder jemand scheut den Aufwand...



fr

Für diesen Beitrag danken
el42b, caddy

Beiträge: 1251
Bilder: 14
Registriert: 1. Nov 2014
Hat gedankt: 335 mal
Wurde gedankt: 455 mal
Meine Maschine: 2Rad
Baujahr: 1999
Postleitzahl: 12689
Land: Deutschland

#45 Re: Der Motorausbau beginnt

von caddy » 10. Jun 2021, 23:36

Tourmax ist super und der Preis auch.

Beiträge: 908
Bilder: 5
Registriert: 21. Aug 2017
Wohnort: Paderborn
Hat gedankt: 225 mal
Wurde gedankt: 321 mal
Meine Maschine: VL 125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 33104
Land: Deutschland

#46 Re: Der Motorausbau beginnt

von el42b » 10. Jun 2021, 23:39

Ich bin denen als Lieferant für Bremsen für Rennkutschen begegnet und war beeindruckt.

Beiträge: 479
Registriert: 8. Okt 2010
Hat gedankt: 3 mal
Wurde gedankt: 44 mal
Meine Maschine: daystar 125 VL
Baujahr: 2002
Postleitzahl: 3000
Land: Schweiz

#47 Re: Der Motorausbau beginnt

von Mechanix » 11. Jun 2021, 00:36

@Riemendreher

Volker, nehmen wir an, der Bolzen legt diese 6mm Spiel in einer 1/100 Sek. zurück. 100x6mm= 600mm in der Sekunde, etwa 3 A4 Blätter neben einander. Jetzt Fahre diese 600mm mit der Hand in einer Sekunde ab und stelle dir vor du hältst ein Hammer von der Masse des Kettenrades mit Bolzen in der Hand. Diese Masse enthält ja Bewegungsenergie die umgewandelt werden muss.

Also ich denke mit der Geschwindigkeit und Masse schlägt man kein Nagel sehr tief ein.
Das ist das zusätzliche was die Bolzen aushalten müssen wenn es Spiel hat.

Das Bolzen aufprallen wird wohl Gefühlsmässig überbewertet. Ich hätte auch mehr erwartet.
Oder sind 1/100 zu langsam?

Aber erfreuen wir uns an unseren noch heilen Bolzen und ärgern uns dann wenn wir Pech haben.
Mich zog es an einen See.

Bevor ich fuhr, habe ich am Kettenblatt gezehrt, mit einem Küchenpapier als Handschuhersatz. Auf dem Hauptständer dreht aber das Rad mit im Bereich des diversen Spiels bis es dann stoppt.
Ein Spiel der Bolzen ist da schwer zuerkennen wenn es dreht. Dreht man aber am Rad rückwärts würden die Bolzen ja wenn alles Straff ist anschlagen wenn das Rad noch weiter dreht und das Blatt schon fest ist. Durch die Masse des Rades kann man so mit grössere Kraft drehen als wenn man am Kettenrad direkt drehen würde.
Um ein deutliches Klicken zu hören, könnte es vielleicht so gehen.

Ich habe dann noch auf dem Seitenständer gezerrt. Kaum wahrnehmbares Spiel. Also viel. Max. 1mm. Die „Schlauchlösung“ hat sich also nun gut 10TKm gut gehalten


@Roadwin21

Bei einer Sollbruchstelle wurde man verjüngen also ein Einstich machen. Damit der Materialquerschnitt kleiner ist.
Wenn man möchte das es Stabil ist, macht man ein Radius beim Übergang zum Flansch. Eine scharfe Ecke dort schwächt das ganze. Das ist dann aber eher ein Konstruktionsfehler.


Gruss Mechanix

Für diesen Beitrag danken
Roadwin21

Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#48 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 11. Jun 2021, 20:49

@fermoyracer

Wo kann ich die von Tourmax also Normalsterblicher bestellen.
Klar hab die schon bei Louis und co entdeckt, aber nie passend für die Roadwin.
Kannst Du mir sie zur Not Bestellen inkl Kettenblattbolzen?!

Das wäre grandios

Beiträge: 1038
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 37 mal
Wurde gedankt: 327 mal
Meine Maschine: Roadwin VJF125RFi 125 / VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#49 Re: Der Motorausbau beginnt

von fermoyracer » 11. Jun 2021, 21:14

Klar, kann ich. Ich habe sogar welche hier im Lager liegen..

Schreib mir mal ne PN


fr

Für diesen Beitrag danken
Roadwin21

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#50 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 12. Jun 2021, 12:33

@Mechanix

M.E. fehlt in deiner Formel ein ganz entscheidender Faktor,,,,,und das ist das Drehmoment(Kraft).

Es ist sicher nötig mit mathematischen Formeln die erforderliche Materialstärke und Beschaffenheit vor der Zulassung eines Bauteils zu ermitteln.

Jedoch hat die Erfahrung gezeigt daß Theorie + Praxis oft weit auseinander gehen z.T. weil viele Plagiate auf dem Markt sind die mitunter noch nicht einmal Fachleute vom Original unterscheiden können.Wenn dann noch Faktoren wie Unwissenheit,Beratungsresistenz und schlechte Behandlung mit einfließen,ist die Lebensdauer schnell dahin.

Man kann Statistiken zu Rate ziehen nach denen der gemeine Mitteleuropäer im Schnitt bei "artgerechter" Haltung so und so alt wird.Wenn der Lebenswandel nicht paßt,ist er etwas früher in den ewigen Jagdgründen :?

Da es aber hier um Ruckdämpfer geht die aufgrund ihrer Reparaturfreundlichkeit immer wieder für große Begeisterung beim Wechsel sorgen,mal ein "Denkanstoß" der mir durch den Kopf ging... :?

Da ich jahrelang Aquarianer war,und ich auch diverse Becken selber verändert und neu abgedichtet hatte,kam mir diese Idee.

Da ich mich vor Jahren mit einem in der Form ähnlichen Bauteil (Motorlager) am Piaggio Hexagon herumärgerte,sinnierte ich über eine provisorische Übergangslösung nach.
Ich wollte mit einem Provisorium die kalte Jahreszeit bis zum Frühjahr überbrücken und dann das Bauteil komplett austauschen.

Wie der Name schon sagt,sorgen Silentlager für "Ruhe" egal wo sie verwendet werden,sie dämpfen erfolgreich Vibrationen und machen dadurch einen Roller(Bike) erst fahrbar.

Also zentrierte ich mithilfe eines Wagenhebers den Motor sodaß die innere Hülse sich in der Mitte der Äußeren befand,entfernte so gut es ging Gummireste,machte mit Bremsenreiniger alles sauber und spritzte mit einer Kartusche das im Baumarkt oder Fachhandel erhältliche Aquariumsilikon in den Spalt :)

Ich war im Fahrbetrieb absolut zufrieden mit dem Resultat und bin damit tatsächlich durch die HU gekommen :)

Da hier schon soviel Ideen eingebracht wurden,wie Gewindeschneiden oder Schlauch reinquetschen,habe ich mir gedacht,dieses spezielle und im ausgehärtetem Zustand ganz besonders elastische Material könnte durchaus geeignet sein mal versuchsweise ausprobiert zu werden.

Falls hier ein "Sicherheitsbeauftragter" mitliest,lehne ich vorsichtshalber schonmal jede Verantwortung ab und behaupte das Gegenteil ???

Wer jedoch jemals ein Aquarium hatte,kennt die sagenhafte Festigkeit dieses Materials(entscheidend ist die fettfreie Verarbeitung).
ES IST NICHT MÖGLICH 2 AN DEN KANTEN IM RECHTEN WINKEL MITEINANDER VERKLEBTE GLASSCHEIBEN DURCH BIEGEN VONEINANDER ZU LÖSEN,DA BRICHT EHER DAS GLAS !!!

So liebe Leute jetzt könnt ihr mich in der Luft zerreissen (wie kann man nur ??? )
Aber es muß ein Jeder selber wissen was er tut,wir sind alle schon groß ;)

Gruß Volker

Für diesen Beitrag danken
Roadwin21

Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#51 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 12. Jun 2021, 13:04

Riemendreher hat geschrieben:@Mechanix

M.E. fehlt in deiner Formel ein ganz entscheidender Faktor,,,,,und das ist das Drehmoment(Kraft).

Es ist sicher nötig mit mathematischen Formeln die erforderliche Materialstärke und Beschaffenheit vor der Zulassung eines Bauteils zu ermitteln.

Jedoch hat die Erfahrung gezeigt daß Theorie + Praxis oft weit auseinander gehen z.T. weil viele Plagiate auf dem Markt sind die mitunter noch nicht einmal Fachleute vom Original unterscheiden können.Wenn dann noch Faktoren wie Unwissenheit,Beratungsresistenz und schlechte Behandlung mit einfließen,ist die Lebensdauer schnell dahin.

Man kann Statistiken zu Rate ziehen nach denen der gemeine Mitteleuropäer im Schnitt bei "artgerechter" Haltung so und so alt wird.Wenn der Lebenswandel nicht paßt,ist er etwas früher in den ewigen Jagdgründen :?

Da es aber hier um Ruckdämpfer geht die aufgrund ihrer Reparaturfreundlichkeit immer wieder für große Begeisterung beim Wechsel sorgen,mal ein "Denkanstoß" der mir durch den Kopf ging... :?

Da ich jahrelang Aquarianer war,und ich auch diverse Becken selber verändert und neu abgedichtet hatte,kam mir diese Idee.

Da ich mich vor Jahren mit einem in der Form ähnlichen Bauteil (Motorlager) am Piaggio Hexagon herumärgerte,sinnierte ich über eine provisorische Übergangslösung nach.
Ich wollte mit einem Provisorium die kalte Jahreszeit bis zum Frühjahr überbrücken und dann das Bauteil komplett austauschen.

Wie der Name schon sagt,sorgen Silentlager für "Ruhe" egal wo sie verwendet werden,sie dämpfen erfolgreich Vibrationen und machen dadurch einen Roller(Bike) erst fahrbar.

Also zentrierte ich mithilfe eines Wagenhebers den Motor sodaß die innere Hülse sich in der Mitte der Äußeren befand,entfernte so gut es ging Gummireste,machte mit Bremsenreiniger alles sauber und spritzte mit einer Kartusche das im Baumarkt oder Fachhandel erhältliche Aquariumsilikon in den Spalt :)

Ich war im Fahrbetrieb absolut zufrieden mit dem Resultat und bin damit tatsächlich durch die HU gekommen :)

Da hier schon soviel Ideen eingebracht wurden,wie Gewindeschneiden oder Schlauch reinquetschen,habe ich mir gedacht,dieses spezielle und im ausgehärtetem Zustand ganz besonders elastische Material könnte durchaus geeignet sein mal versuchsweise ausprobiert zu werden.

Falls hier ein "Sicherheitsbeauftragter" mitliest,lehne ich vorsichtshalber schonmal jede Verantwortung ab und behaupte das Gegenteil ???

Wer jedoch jemals ein Aquarium hatte,kennt die sagenhafte Festigkeit dieses Materials(entscheidend ist die fettfreie Verarbeitung).
ES IST NICHT MÖGLICH 2 AN DEN KANTEN IM RECHTEN WINKEL MITEINANDER VERKLEBTE GLASSCHEIBEN DURCH BIEGEN VONEINANDER ZU LÖSEN,DA BRICHT EHER DAS GLAS !!!

So liebe Leute jetzt könnt ihr mich in der Luft zerreissen (wie kann man nur ??? )
Aber es muß ein Jeder selber wissen was er tut,wir sind alle schon groß ;)

Gruß Volker


Der Ansatz ist tatsächlich sehr interresant.
Könnte man sicherlich auch umsetzten halt rein spritzen alles montiren und durch das Kettenlatty sollte sich alles zentriren.
Ich würde da allerdings zu Sikaflex greifen.
Die Verbindung ist auch untrennbar, allerdings bleibt es egal bei welcher Temperatur sehr nachgiebig und dämpft extrem gut.

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#52 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 12. Jun 2021, 13:14

@Roadwin21

Es mag durchaus sein daß sein daß es da noch bessere Materialien gibt.
Bei mir wars halt so daß ich das noch im Keller hatte.Wichtig ist auf jeden Fall daß es falls wenn.... Das schwarze Aquariumsilikon sein sollte und kein Fugensilikon...

Eins steht jedenfalls fest,hätte ich vor dem Ausbau gewußt was das für eine "Notschlachtung" wird,wäre ich zumindest auf die Idee gekommen das mal auszuprobieren.

Ach so......Das Silikon muß auf jeden Fall einige Stunden aushärten!!!

Gruß Volker

Beiträge: 479
Registriert: 8. Okt 2010
Hat gedankt: 3 mal
Wurde gedankt: 44 mal
Meine Maschine: daystar 125 VL
Baujahr: 2002
Postleitzahl: 3000
Land: Schweiz

#53 Re: Der Motorausbau beginnt

von Mechanix » 12. Jun 2021, 15:47

@Volker
Das Drehmoment liefert der Motor das ist immer vorhanden mal stärker mal schwächer. Die Bolzen sind vermutlich darauf ausgelegt im Normalfall. Was aber bei ausgeschlagen dazu kommt ist die bewegte Masse des Kettenblattes mit Bolzen die Das Drehmoment ja quasi verstärken wenn der Bolzen das Spiel überwunden hat und die Kraft vom Motor auf das Rad überträgt. Das Vorher Beschleunigte Kettenblatt wird ja auf die Drehzahl des Rades Abgebremst, also beaufschlagt das die Bolzen noch etwas mehr. Wenn man also Langsam und weich Einkuppelt, würde der Bolzen sich ja sachte nähern bis er Kraftschlüssig ist, (Rendezvous im Weltraum geht es auch ganz sachte obwohl irre schnell geflogen wird) niemand käme auf die Idee das da eine grosse zusätzliche kraft absorbiert werden muss. Kuppelt man aber sehr schnell könnte es eben sein das das Kettenblatt abgebremst werden muss.

Das Kuppeln hat ein Zeitfenster von 0 bis 100% Kraftschluss. In diesem Fenster wird das Spiel mal überwunden. Und vermutlich passiert das eher anfangs Fenster weil Kettenblatt nicht sehr träge und relativ leichtgängig. Dann hätten wir ja noch nicht max Drehmoment.

Also ich denke mein kuppeln dauert länger als 1/100 Sekunde. Daher hat mich das Ganze beruhigt als ich mir das überlegt habe was da tatsächlich vorgeht. Ich hätte an der äusseren Hülse auch nicht gesehen das sich der Bolzen da gross eingeschlagen hätte bei mir.

Hast du das Experiment gemacht mit den 3 A4 Blätter? Kannst ja noch tatsächlich ein Hammer nehmen und dann ende Blatt aufschlagen lassen. Ein Fäustel wie die Maurer verwenden hätte sicher genug Masse.

Wenn du es nicht auch so siehst schreibe was falsch ist.

Ich habe auch schon mit Sekundenkleber „Silentblocks“ repariert. Die Benzinpumpe am Auto ist aussen mit Schrauben mit Gummi dazwischen aufgehängt. Sollte es so nicht mehr gehen, muss ich dann auch etwas bastel weil original Ersatz gibt es nicht mehr. Oder Schauen ob es ähnliches sonst wo gibt. Da wäre deine erwähnte Masse ja ev. was wenn sie nicht mehr abreissbar ist. Aber Rost würde ihr wohl auch den Garaus machen wie es bei der Vulkanisierten originalen der Fall war.

Wenn man etwas versucht mit den Ruckdämpfer, sollte man ev. darauf achten dass das Material nicht fliest (das heisst druckfest ist) eine gewisse Ölbeständigkeit hat und nicht zu stark federt. Sonst könnten ja Schwingungen entstehen. Fertiger Gummischlauch gibt es sehr ölbeständig muss nur zugeschnitten werden, wenn er nicht ganz passt kann er aussen abgeschliffen innen aufgebohrt werden und hat wohl eine ähnliche federnde Wirkung wie das original.

Die Bolzen haben ja wenig Spiel im Kettenblatt. Damit sich die Bolzen die Kraft aufteilen habe ich sie im Rad Festgezogen dann noch richtig als sie Zentriert waren.

Gruss Mechanix

Beiträge: 479
Registriert: 8. Okt 2010
Hat gedankt: 3 mal
Wurde gedankt: 44 mal
Meine Maschine: daystar 125 VL
Baujahr: 2002
Postleitzahl: 3000
Land: Schweiz

#54 Re: Der Motorausbau beginnt

von Mechanix » 12. Jun 2021, 15:47

mein Beitrag kam zweimal und versuche ihn nun zu löschen

Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#55 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 13. Jun 2021, 19:38

Oh happy day.
Eine baldige Rückkehr auf die Straße ist in Sicht.

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#56 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 13. Jun 2021, 20:52

Was ist der Grund deiner Begeisterung ???
Man könnte meinen du wärst einen Schritt weiter.Laß uns an deiner Freude teilhaben :)

Gruß Volker

Beiträge: 1038
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 37 mal
Wurde gedankt: 327 mal
Meine Maschine: Roadwin VJF125RFi 125 / VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#57 Re: Der Motorausbau beginnt

von fermoyracer » 14. Jun 2021, 07:11

Ich habe bei mir noch ein Set der Teile gefunden, die er braucht. Das schicke ich ihm zum Selbskostenpreis (also sehr, sehr günstig) zu....



fr

Beiträge: 549
Bilder: 12
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 195 mal
Wurde gedankt: 251 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#58 Re: Der Motorausbau beginnt

von Riemendreher » 14. Jun 2021, 07:40

Das finde ich ganz große Klasse wenn man sich gegenseitig so helfen kann :)

Gruß Volker

Für diesen Beitrag danken
Roadwin21


Beiträge: 75
Registriert: 15. Apr 2021
Hat gedankt: 47 mal
Wurde gedankt: 7 mal
Meine Maschine: Daelim Roadwin 125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 38304
Land: Deutschland

#59 Re: Der Motorausbau beginnt

von Roadwin21 » 14. Jun 2021, 08:27

Ach fermoyracer hat in seinem Teilelager wohl noch alles liegen was ich brauche.
Das rettet mir natürlich die Saison.
Muss ich nur die Resthülsen noch irgendwie aus der Felge fummeln ;D

Vorherige

Zurück zu Daelim VJ Roadwin

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste