T-Shirt-Shop

J.Costa Vario

Otello 125, Otello 125 Sport, Otello DLX, NS125, S1, Fi
Beiträge: 22
Registriert: 12. Jun 2019
Wohnort: kassel
Hat gedankt: 20 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Otello
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 34125
Land: Deutschland

#1 J.Costa Vario

von Otello1956 » 8. Feb 2020, 16:46

Hallo Kollegen
Möchte mal fragen ob jemand in den Otello ecoII Bj.2004 schon mal
eine J.Costa Vario eingebaut hat und wenn ja mit welchem Erfolg.
Bisher habe ich nur was gefunden wo die in einen S3 eingebaut wurde.

Viele Grüße Gerd


Beiträge: 738
Bilder: 13
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 228 mal
Wurde gedankt: 270 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#2 Re: J.Costa Vario

von S3-Nobbi » 8. Feb 2020, 19:35

Hallo Gerd, die J. Costa ist bei dem Otello wohl kaum verbaut worden! :? Ich habe sie bei meinem S 3 auch eingebaut und bin bisher sehr zufrieden damit. Es ist immer die Frage: Was will ich mit dem Einbau erreichen! :? Sollte es Dir in erster Linie um einen deutlichen Zuwachs an Endgeschwindigkeit gehen ( +10-15 Km/h), dann wirst Du bei einem Einbau enttäuscht sein! ;) Möchtest Du dagegen etwas mehr Spritzigkeit (verbesserte Beschleunigung und ein Absenken der Drehzahl im höheren Drehzahlbereich), dann wirst Du eher zufrieden gestellt! ;D Herzliche Grüße, Nobbi. :)

Beiträge: 22
Registriert: 12. Jun 2019
Wohnort: kassel
Hat gedankt: 20 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Otello
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 34125
Land: Deutschland

#3 Re: J.Costa Vario

von Otello1956 » 9. Feb 2020, 10:46

Hallo Nobbi,
vielen Dank für die Antwort.
Nein,ich möchte nicht schneller fahren,die knapp 100 km/h reichen mir.
Das mit der Spritzigkeit und absenken der Drehzahl sowie die bessere Beschleunigung beim überholen würden mir schon reichen.
Dazu habe ich ja schon einiges im Forum gelesen,aber immer nur in Verbindung mit der S3.
Deswegen habe ich mir überlegt mir auch eine zu zu legen.Normalerweise sollte es ja nichts ausmachen,die Motoren sind ja so ziemlich gleich.
Ich habe auch schon geschaut,für meine gibt es eine Costa.
Schon allein deswegen,weil ich meine das der Motor wegen der Costa Vario geschont wird,Er muss nicht mehr so hoch drehen bei gleicher Geschwindigkeit.Mein Otti hat ja erst 7000 km runter,so kann man sicher die Lebenserwartung erhöhen.
Welche Gewichte sind denn bei Dir drin?Habe ja gelesen das jemand 9,5gr gewichte drin hatte,ein anderer 10gr.

Viele Grüße,Gerd

Beiträge: 738
Bilder: 13
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 228 mal
Wurde gedankt: 270 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#4 Re: J.Costa Vario

von S3-Nobbi » 9. Feb 2020, 11:47

Hallo Gerd, dann ist die J.Costa auch etwas für Dich, wenn es nicht nur um mehr Speed geht. :!: Beim Anfahren dreht die J.Costa schon etwas höher als die Serien-Vario. Das ist der Bauart geschuldet. Ist aber alles kein Problem für den Motor. Das Absenken der Drehzahl erfolgt dann auch bei der letzten Stufe der Übersetzung, also im Bereich von der Endgeschwindigkeit. Bei mir liegt die Drehzahl nach Tacho, (bei 120) mit 8.200 U/min. an. Im Serienzustand waren da locker über 9.000 auf dem Drehzahlmesser. Die Gewichte sind in meiner Vario auch 9,5 g schwer. Es kommt immer darauf an, was man will, oder wie man fährt, bei der Auswahl von den Gewichten. 9, 0 g Gewichte haben eine bessere Beschleunigung und sind im bergigen Gelände von Vorteil und 10 g Gewichte reduzieren die Drehzahl und sind eher im Flachland geeignet. Wer auch mal mit Sozia fährt, der nimmt besser leichtere Gewichte, also 9,0 - 9,5 g. Wichtig ist beim Umbau auf J.Costa auch einen neuen Keilriemen zu verbauen. Es sei denn, deiner ist noch ganz neu. (bis 1000 km) Ist der Keilriemen noch der erste in deinem Otello? Welche Bezeichnung hat denn das Modell was Du dir ausgesucht hast? Wenn Du die J.Costa selbst einbauen willst, dann kann ich dir gerne eine Einbau-Anleitung mit Bildern zukommen lassen, per PN. ;) Herzliche Grüße, Nobbi. :)

Beiträge: 22
Registriert: 12. Jun 2019
Wohnort: kassel
Hat gedankt: 20 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Otello
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 34125
Land: Deutschland

#5 Re: J.Costa Vario

von Otello1956 » 9. Feb 2020, 12:13

Moin Nobbi,

gern würde ich die Einbauanleitung in Anspruch nehmen.

Ich fahre eher im Flachland ,natürlich gibt es auch hier bei Kassel ein paar Hügel.Also wären die 10gr. wohl etwas für mich.Muss mal sehen welche dabei sind.
Die Vario die ich mir ausgesucht habe ist aus dem Shop von Scooter-Roller teile-Remscheid.Sie kostet auf deren Seite 155,95€
und in der Bucht 178,85€,wieso der Unterschied kann ich mir auch nicht erklären.
Die Bezeichnung ist:Variomatik J.Costa Sport IT213PRO Daelim 125 .
Einen neuen Keilriemen will ich dann auch einbauen,weiß nicht ob es noch der Erste Riemen ist.Als ich den Otti letztes Jahr
beim Händler erstanden habe,sagte Er mir das der schon gewechselt worden wäre.Obs stimmt?Ich verlass mich nicht drauf.Da ich ja alles komplett machen wollte,also Rollen und Riemen,warte ich noch bis ich die Costa habe,dann spare ich mir die Rollen.
Das Problem ist im Moment noch der Riemen.Ich weiß nicht welchen ich nehmen soll.Bei Dataparts bieten Sie 2 Riemen an,einen über 50€ und einen für 25€.Muss ich jetzt den teuren nehmen obwohl vielleicht der günstigere genau so gut ist?
Laut einer Rollerwerstatt nehmen die auch den günstigeren und angeblich noch keine Beanstandungen.
Liebe Grüße,Gerd
In der Bucht gibt es den Riemen auch mit der gleichen Nummer wie bei D.-parts.

Beiträge: 738
Bilder: 13
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 228 mal
Wurde gedankt: 270 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#6 Re: J.Costa Vario

von S3-Nobbi » 9. Feb 2020, 12:42

Hallo Gerd, da hast Du dir die richtige Vario ausgesucht. IT 213Pro habe ich auch verbaut und auch dort bestellt. :) Da werden auch die 9,5 g Gewichte dabei sein. Und die passen auch für deine Gegend. Bei Riemen aus der Bucht ist nicht immer alles passend. :shock: Nimm bitte kein Billigteil, sondern immer das Original. Denn ein Keilriemen muss schon richtig passen ( Länge x Breite und die Winkel° an den Flanken sind ganz wichtig). Bei Dataparts ist der Teure das Original und den günstigeren hat wohl Dataparts dazu genommen von Zulieferern. (Siehe Verpackung). Der wird wohl auch passen, denke ich. Ich sende dir per PN die Einbauanleitung, und diverse Sachen die wichtig sind beim Einbau. Herzliche Grüße, Nobbi. ;)

Für diesen Beitrag danken
Otello1956

Beiträge: 22
Registriert: 12. Jun 2019
Wohnort: kassel
Hat gedankt: 20 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Otello
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 34125
Land: Deutschland

#7 Re: J.Costa Vario

von Otello1956 » 9. Feb 2020, 13:22

Hi Nobbi

Danke das Du mir den Rat wegen dem Riemen gegeben hast.Es ist halt so das ja bei Dataparts 2 Riemen angeboten werden die für meinen Otti,eben den für über 50€ und den für 25€.Also sollte der günstigere doch auch passen.Ist ja nicht so das ich einen billigen aus der Bucht kaufen will.
Aber wenn Du meinst das der Originalriemen besser ist,ist das ok für mich.
Wenn ich noch was wissen muss schreibe ich Dir dann an die Absenderadresse
Viele Grüße Gerd

Beiträge: 738
Bilder: 13
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 228 mal
Wurde gedankt: 270 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#8 Re: J.Costa Vario

von S3-Nobbi » 9. Feb 2020, 13:39

;D Kein Problem, @ Gerd. Die anderen Daten sind raus. Der günstigere Riemen sollte wohl auch passen. Dataparts hat den aber wohl von einem anderen Anbieter dazu genommen. Ob da die Winkel° an den Flanken auch richtig passen, kann ich nicht sagen. Aber das ist auch ein ganz wichtiger Punkt, um die Kraft auch richtig übertragen zu können! Und auch für die Haltbarkeit von der Vario. Vielleicht rufst du mal bei Dataparts an und fragst erstmal nach dem Winkel von den Flanken des Keilriemens. Er sollte an jeder Seite 15° (gesamt 30°) haben! Denn so ist die Steigung von der Vario ausgelegt und dann passt alles richtig! Herzliche Grüße, Nobbi. ;)

Für diesen Beitrag danken
Otello1956

Beiträge: 124
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 55 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#9 Re: J.Costa Vario

von Heartlight » 19. Feb 2020, 20:05

Teure Costa Variomatik bringt beim Otello nicht viel.
Habe andere Gewichte (9,5 statt 12,5) drin für mehr Durchzug.
Defintiv meine Empfehlung !!!
Topspeed auf der Geraden ist 106km/h (GPS), Tacho etwas mehr.

Beiträge: 738
Bilder: 13
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 228 mal
Wurde gedankt: 270 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#10 Re: J.Costa Vario

von S3-Nobbi » 19. Feb 2020, 20:38

:? Gibt es denn schon Erfahrungsberichte über die J.Costa im Otello? Die leichteren Gewichte bewirken zwar auch einen besseren Durchzug durch die höhere Drehzahl, aber wie sieht es dann mit der Drehzahl im Endbereich aus? Die J.Costa ist ja eine andere Bauweise als die Serien-Vario und bringt in Endbereich eine höhere Übersetzung. Das bewirkt dann eine Reduzierung der Drehzahl. Bei Höchstgeschwindigkeit sind das bei meiner S 3 930 U/min. Ist der Otello von der Abstimmung so viel anders als die S 3? :? Herzliche Grüße, Nobbi. ;)

Beiträge: 124
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 55 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#11 Re: J.Costa Vario

von Heartlight » 20. Feb 2020, 07:20

Drehzahlmesser habe ich keinen.
Ist auch egal. Der Motor ist extrem standfest und bringt hohe Laufeistung.
Wenn das Ventilspiel stimmt und man halbwegs gutes Öl/Kerze drin hat
Einbau einer "hochwertigen" Vario ist bei Fahrzeugen sinnvoll die ab Werk eine kostengünstige Vario drin haben.
Da liegt nutzbares Potential brach.
Der Otello hat aber schon von Haus aus eine gute Vario.
In der Endgeschwindigkeit hat sich bei mir mit den leichteren Gewichten nichts geändert. Wenn dann vielleicht 1-2 km/h, also immer so 105-110 Tacho vorher und nachher.
Und so ab 90 tut er sich etwas schwerer, da hat sich auch nicht viel geändert.
Aber von Null bis 80 , oder beim Überholen, das ist schon ein Unterschied.
An Steigungen merkt man es extrem.
Bei mir gibt es eine lange, starke Steigung. Da war vorher bei 80km/h Schluss. Jetzt schafft er die mit weit über 90.
Bergab ist übrigens bei 120km/h Tacho Schluss. Schneller kann er nicht (hat jetzt aber nix mit den Gewichten zu tun, sondern mit der Übersetzung)

Beiträge: 15
Registriert: 16. Jun 2019
Wohnort: Schwerte
Hat gedankt: 0 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Otello FI
Baujahr: 2013
Postleitzahl: 58239
Land: Deutschland

#12 Re: J.Costa Vario

von Serdal78 » 20. Feb 2020, 09:58

Hat das auch was am Verbrauch gemacht nachdem du 9,5 Gramm genommen hast ?
Bin am überlegen beim 8tkm Inspektion auch die Gewichte gegen leichtere zu Tauschen

Beiträge: 22
Registriert: 12. Jun 2019
Wohnort: kassel
Hat gedankt: 20 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Otello
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 34125
Land: Deutschland

#13 Re: J.Costa Vario

von Otello1956 » 20. Feb 2020, 12:20

Moin Männers

Ich werde es trotzdem mal testen .Ich bekomme die Costa für 135€ und wenn ich damit die Drehzahl bei der Höchstgeschwindigkeit
verringern kann ,ist das für den Motor sicher nicht schlecht.Und wenn es dann noch eine bessere Beschleunigung gibt beim Überholen gibt
ist das doch schon eine Verbesserung wo sich der Kauf lohnt.Weil,wenn man in der Stadt so mit 50 oder 60 unterwegs ist und dann schneller fahren kann,oder überholen will,ist es schon etwas zäh.
Ich meine wenn es bei dem S3 oder anderen Rollern eine Verbesserung gibt,warum nicht auch im Otello eco.

Herzliche Grüße,Gerd


Beiträge: 738
Bilder: 13
Registriert: 30. Nov 2017
Hat gedankt: 228 mal
Wurde gedankt: 270 mal
Meine Maschine: Daelim S3 125 ABS
Baujahr: Nov. 2017
Postleitzahl: 56412
Land: Deutschland

#14 Re: J.Costa Vario

von S3-Nobbi » 20. Feb 2020, 20:58

P1040455.JPG
:? Ob der Otello eine gute Vario von Haus aus verbaut hat, kann ich nicht sagen, denn ich habe noch keine vom Otello gesehen! Ich vermute aber mal, dass sich die Vario vom Otello und der S 3 nicht groß unterscheiden! :? Und wenn das der Fall ist, dann kann ich nur sagen, dass die Vario vom Otello nicht so toll ist! :( Gute Varios haben Piaggio, Honda, und auch Peugeot. Die kenne ich auch! Durch die Umstellung auf Euro4 haben sie den S 3 ja richtig abgewürgt! Zu Anfang hatte ich mir dann die Dr. Pulley Gleitrollen eingebaut und auch eine kleine Verbesserung erzielt. Aber sogar die Pulleys geraten bei der Vario vom S 3 an ihre Grenzen! Warum? Ganz einfach, weil die Vario einfach nicht effektiv ist. Die Laufbahnen für die Rollen enden am äußeren Ende der Vario in einem 90 ° Winkel! :shock: Dort angekommen haben es die Rollen enorm schwer, noch etwas an der Gegendruckplatte zu drücken um den Riemen in die Endübersetzung zu bringen! :x Das war bei der Piaggio-Variomatik besser gelöst. Da liefen die Bahnen in einem Bogen besser aus, zum Ende hin! Dadurch konnte die Vario besser arbeiten! Deine Erklärung @ Heartlight, dass sich ab ca. 90 der Otello dann schwerer tut, passt genau zu meinen Ausführungen! ;) Denn da ist die Vario an dem Punkt angekommen, wo die letzte Phase der Übersetzung beginnt! Und hier haben es die Rollen dann extrem schwer, noch etwas zu drücken! :shock: Im Anhang ist ein Foto von meiner Original-Vario. Hier sieht man deutlich das abrupte Ende der Laufbahnen im äußeren Bereich! Eine gute Vario sieht anders aus! Aber wie gesagt, ich vermute ja nur, dass die Vario im Otello da ähnlich aussieht! Wenn es nicht so ist, nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil! ;D Herzliche Grüße, Nobbi. ;)
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Zurück zu Daelim Otello

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast