T-Shirt-Shop

Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

Otello 125, Otello 125 Sport, Otello DLX, NS125, S1, Fi
Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#1 Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 1. Jul 2018, 14:04

Hallo!

Mein Otello FI S1 stirbt leider jedes Mal beim Bremsen oder beim Auskuppeln bei niedriger Geschwindigkeit ab. Ich muss ständig Gas zuführen und dabei die Bremse drücken, damit er nicht abstirbt. Das Problem hat sich seit meinem Gebrauchtkauf vor 1 Jahr verschärft, war aber insofern damals schon vorhanden, als ich am Gaszug ordentlich drehen musste, damit er beschleunigte aus dem Stand.
Wie kann ich das Standgas, also die Leerlaufdrehzahl erhöhen?

Außerdem hat es innerhalb von 1 Jahr zwei Batterien vernichtet, vielleicht ist die Lichtmaschine defekt. Wie kann ich überprüfen, ob die Batterie während des Fahrens ordentlich geladen wird? Besteht gar ein Zusammenhang zwischen Lichtmaschine und absterben?

Für diesen Beitrag danken
sarana


Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#2 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 2. Aug 2018, 14:32

Libertin hat geschrieben:Hallo!

Mein Otello FI S1 stirbt leider jedes Mal beim Bremsen oder beim Auskuppeln bei niedriger Geschwindigkeit ab. Ich muss ständig Gas zuführen und dabei die Bremse drücken, damit er nicht abstirbt. Das Problem hat sich seit meinem Gebrauchtkauf vor 1 Jahr verschärft, war aber insofern damals schon vorhanden, als ich am Gaszug ordentlich drehen musste, damit er beschleunigte aus dem Stand.
Wie kann ich das Standgas, also die Leerlaufdrehzahl erhöhen?

Außerdem hat es innerhalb von 1 Jahr zwei Batterien vernichtet, vielleicht ist die Lichtmaschine defekt. Wie kann ich überprüfen, ob die Batterie während des Fahrens ordentlich geladen wird? Besteht gar ein Zusammenhang zwischen Lichtmaschine und absterben?


Hallo!
Einige weitere Infos:
Mein Roller, vor 1 Jahr bei etwa 4.500 km gekauft, hat nach etwa einem halben Jahr eine abfallende Batterieleistung gehabt. Habe dann die Batterie durch eine mit mehr Leistung ersetzt, doch auch diese hat nie mehr den Roller zu voller Kraft beim Starten oder im Standgas verholfen. Dazu einige Fragen:
Ich habe die Batterie mit den Säurepacks befüllt, doch habe ich nur eines von zwei "Packs" eingefüllt und dann die Batterie eingesetzt. Der Roller konnte damit nicht starten, es war kaum Strom da, trotz Aufladens am Ladegerät. Dann habe ich das zweite Pack nachgefüllt, danach konnte der Roller starten, jedoch mit wenig Kraft. In der Folge musste ich etwa alle vier Wochen die Batterie nachladen, da sonst nicht mehr genügend Strom zum Starten vorhanden war.
Zerstört es die Batterie, wenn man mit nur einem eingefüllten Säurepack die Batterie in Betrieb nimmt, wie bei mir geschehen, auch wenn später nachgefüllt wird?

Heute habe ich die (für URL bitte einloggen) . Die Werte sind besorgniserregend.
Mit ausgeschaltetem Motor habe ich etwa 11,4 Volt. Direkt beim Starten fällt es auf knapp 6 Volt ab, nur um im Leerlauf dann auf etwa 11,3 Volt einzupendeln. Gebe ich leicht Gas, fällt es auf 10,5 Volt und steigt mit erhöhter Drehzahl dan auf etwa 12,3 Volt. Lasse ich vom Gas los, stirbt der Roller ab bei etwa 11,7 Volt.
Allerdings stirbt er nicht immer ab, wenn ich ihn ohne Gas zu geben im Leerlauf lasse, bleibt er meist an. Jedoch ist es so, dass ich ordentlich am Gaszug drehen muss, bevor sich überhaupt die Reifen drehen, sprich die Drehzahl ist im Keller.

Was also könnte defekt sein?

Im Übrigen geht die Tachonadel nicht. Zwar wird weiterhin die gefahrene Stecke gemessen (digital), aber die Tachonadel bewegt sich kaum nach oben, bleibt bei unter 20km/h hängen. Außerdem sieht sie verbogen aus?! Hat sie sich vielleicht in der Hitze verbogen? Kann ich nur die Tachonadel austauschen?
Ein Besuch in der Werkstatt mit diesen Problemen kostet gleich mal 500 Euro. :(

Beiträge: 107
Registriert: 3. Aug 2015
Wohnort: Nürnberg
Hat gedankt: 48 mal
Wurde gedankt: 8 mal
Meine Maschine: Otello125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 90459
Land: Deutschland

#3 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Jabbaleia2015 » 3. Aug 2018, 00:48

Huhu,

Es kann sein das dein Lichtmaschinenregler defekt ist.
Deine Ladespannung ist definitiv zugering.
Wenn der Roller im Standgas läuft sollten schon 12,5V bis 12,8V an der Batterie ankommen.
Die Spannung muss dann mit der Drehzahl ansteigen.
Perfekt wären 14,2 V+ bei mittlerer Drehzahl.

Der Otello Fi ist doch ein Einspritzer?

Einspritzer kann man nicht von Hand einstellen das sollte alles die Elektronik machen.

LG Jabba

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#4 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 3. Aug 2018, 03:26

Also wäre es eher der Regler denn die Lichtmaschine da dasAbsterben bzw der Voltabfall beim Zünden dafür spricht? Wie kann ich jetzt genau die Ursache ausmachen?
Wäre (für URL bitte einloggen)?

Beiträge: 107
Registriert: 3. Aug 2015
Wohnort: Nürnberg
Hat gedankt: 48 mal
Wurde gedankt: 8 mal
Meine Maschine: Otello125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 90459
Land: Deutschland

#5 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Jabbaleia2015 » 4. Aug 2018, 10:24

Moin,

Am besten mal nach der Anleitung vorgehen und dann die Lima messen.
Wenn da alles passt kann man den Regler auch einmal durchmessen.

So kann man dann die beiden Sachen als Fehlerquelle ausschliessen.

LG Jabba

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#6 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 23. Okt 2018, 01:57

-- gelöscht

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#7 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 12. Jun 2019, 14:41

Hallo!

Über den Winter stand der Roller, die Batterie wurde aufgeladen und hat 12,9 Volt. Dann habe ich den Regler getestet und anstatt dass jetzt zuwenig Spannung ankommt an die Batterie ist bereits im Leerlauf auf über 15 Volt erhöht, bei 50% Drehzahl sogar auf 16 Volt.

Das bedeutet also, dass der Regler defekt ist. Bevor ich aber einen neuen Regler kaufe, wüsste ich gerne, ob ein Defekt der Lichtmaschine auszuschließen ist, die den Regler zerstört haben könnte. Habe da sowas gelesen... Sollte ich dennoch die Lichtmaschine messen?

Und zweite Frage:
Das komische Problem der verzogenen Tachonadel ist immer noch insofern präsent, als der ersatzweise gebrauchte Tacho jetzt keine Funktion zeigt so wie der erste nach der "Reparatur" und dem Wiedereinbau (Tachonadel bewegt sich nicht, keine Kalibrierung, Tachobeleuchtung nicht vorhanden), lediglich die Blinker funktionieren als auch die Blinkeranzeige im Tacho.
Vor dem Ausbau des Tachos hat die Beleuchtung zumindest funktioniert.
Kann ich den Tachokabelbaum messen, vor allem jenen Stecker, den man in den Tacho reinsteckt? Mit den Prüfspitzen komme ich aber nicht rein. Wenn was zu messen ist, wie gehe ich vor?
Alternativ kann ich natürlich gleich neuen Tachokabelbaum UND Tacho kaufen, wird halt teuer. :-|

Beiträge: 107
Registriert: 3. Aug 2015
Wohnort: Nürnberg
Hat gedankt: 48 mal
Wurde gedankt: 8 mal
Meine Maschine: Otello125
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 90459
Land: Deutschland

#8 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Jabbaleia2015 » 12. Jun 2019, 22:21

Hallo Libertin,

Die 12,9 Volt heisst das die Batterie rand voll ist!
Aber die Ladespannung ist mit 15Volt schon etwas zu hoch es sollten max. 14,7 Volt an der Batterie ankommen.
Zu 95 % ist der Laderegler defekt.

Man kann die Lichtmaschine auch Messen.
Hier sind die Werte für einen SG125F aber der F.I sollte auch solche Werte haben.


Viel erfolg.
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#9 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 13. Jun 2019, 02:52

Jabbaleia2015 hat geschrieben:Hallo Libertin,

Die 12,9 Volt heisst das die Batterie rand voll ist!
Aber die Ladespannung ist mit 15Volt schon etwas zu hoch es sollten max. 14,7 Volt an der Batterie ankommen.
Zu 95 % ist der Laderegler defekt.

Man kann die Lichtmaschine auch Messen.
Hier sind die Werte für einen SG125F aber der F.I sollte auch solche Werte haben.


Viel erfolg.


Danke, werde ich machen. Könnte es sein, dass der Regler/Lichtmaschine, was halt defekt ist, das Tachokabel zerstört hat, weil jetzt bereits zwei Tachos ohne Beleuchtung und Tachonadel-Funktion sind, aber erst seit dem Ausbau des ersten Tachos? Es wäre auch die Erklärung für die verbogene Tachonadel, denn wenn wirklich zu viel Spannung vom Regler ausgeht, könnte doch das Kabel überhitzen und in der Folge sich das Plastik verbogen haben der Tachonadel?
Messen lässt sich das Tachokabel eher nicht, oder?

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#10 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 16. Jun 2019, 15:48

Richtig, wenn die Spannung zu hoch ist geht zuerst die Elektronik kaputt, dann später die Glühbirnen.
Neuer Regler kostet deutlich unter 20€, auf jeden Fall mal tauschen !

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#11 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 18. Jun 2019, 00:27

Hallo!

Beim Messen des Reglers bzw. der Ausgänge der Lichtmaschine bin ich nicht wirklich weitergekommen.
Ich habe mich an dieses Video gehalten:
(für URL bitte einloggen)

Das Problem:
Die Kabel der Lichtmaschine haben zwar Masse (grün), Lichtspule (Gelb), Ladespule (Weiß-Rot), aber keinen Ladestrom (Rot).
Die erste Messung der ankommenden Spannung aus der Lichtspule war glaube ich in Ordnung, die Spannung bewegte sich zwischen 14 bis etwa 40 Volt.
Dann habe ich die zweite Messung durchzuführen versucht laut Video, die Ladespule. Dazu ist es aber zu einem Kurzschluss gekommen, als ich die Prüfspitzen wie in Bild 1 reinsteckte und die Sicherung flog raus. Ich habe die Prüfspitzen wie auf dem Bild gehalten, das Licht war natürlich die ganze Zeit aus. Wieso kam es dazu? Spielt es außerdem eine Rolle, von welcher Seite ich die Prüfspitzen reinstecke (hinten im Stecker oder vorne, wo der Anschluss ist)?
Könnt ihr mir bitte auch sagen, wie ich bei meinem Roller die Lichtmaschine und den Regler auf Funktion testen kann?


Das ist deshalb auch wichtig, weil ich jetzt bereits das dritte Tacho nicht dazu gebracht habe, die Tachobeleuchtung (also das LCD sowie die Tachoanzeigenbeleuchtung) aktiv zu bekommen. Dieses Mal habe ich sogar einen gebrauchten Tachokabelbaum testweise statt meinem, der ja vielleicht durch den Regler verschmorrt sein könnte, an den Kabelbaum angeschlossen, aber der Tacho blieb ohne diese Funktion. Die Blinkeranzeige geht aber wie immer.
Es ist wirklich seltsam, dass bis vor dem Ausbau des originalen Tachos, der die Tachonadel so verschmolzen bekommen hat durch die Sonne, wie ich vermutlich irrtümlich dachte (in der Rückblende kommt es mir nämlich so vor, dass über einen Zeitraum von ein paar Wochen die Tachonadel langsam zerschmolz, was eher für einen Kabeldefekt mit Überhitzung spricht), der Tacho komplett funktionierte. Nur die Tachonadel bewegte sich nicht mehr, weil ich dachte, dass durch die verbogene Nadel, welche auf die Tachoanzeige drückt, keine Bewegung mehr möglich ist.
Jedenfalls blieb unmittelbar nach dem Wiedereinbau (nachdem ich die Tachonadel gekürzt habe und dazu auch das Gewinde des Tachonadelanschlusses geöffnet habe) die Tachobeleuchtung aus und die Tachonadel bewegt sich seitdem nicht mehr.
Es ist schwer vorstellbar, dass der Aus- und Wiedereinbau das Tachokabel oder den Kabelbaum zerstört haben soll. Andererseits ist es auch schwer vorstellbar, dass ich jetzt drei verschiedenen Tachos und einem zweiten defekten Tachokabel begegnet bin.
Auf dem zweiten Bild seht ihr den Anschluss vom Kabelbaum an das Tachokabel.
Kann ich, bevor ich jetzt auch noch den Kabelbaum wechseln müsste, messen, ob es einen Schaden in der Verkabelung gibt? Was muss ich am Kabelbaum wessen und wo? :?:

Das dritte Bild zeigt einen losen Kabelschuh, hat er eine Funktion?


Es ist viel Text, aber mit weniger Worten weiß ich mein Problem sonst nicht zu erklären.
Danke!
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 441
Registriert: 23. Aug 2017
Hat gedankt: 158 mal
Wurde gedankt: 168 mal
Meine Maschine: S300
Baujahr: 2015
Postleitzahl: 47179
Land: Deutschland

#12 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Doc HU » 18. Jun 2019, 01:27

Das dritte Bild zeigt einen losen Kabelschuh, hat er eine Funktion?


Kein Wunder das dein LCD und einiges anderes im Tacho nicht funktioniert ...

Meines erachtens ist das der ground bzw. minus für den Tacho
Der war ja irgendwo auch mal angeschraubt
Wahrscheinlich hat sich die Schraube los gerappelt !

Schaue mal im Umkreis am Rahmen ob da irgendwo ein Gewinde ist ..
Zuletzt geändert von Doc HU am 18. Jun 2019, 01:48, insgesamt 1-mal geändert.

Für diesen Beitrag danken
Libertin

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#13 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 18. Jun 2019, 01:28

Doc HU hat geschrieben:
Das dritte Bild zeigt einen losen Kabelschuh, hat er eine Funktion?


Kein Wunder das dein LCD und einiges anderes im Tacho nicht funktioniert ...

Meines erachtens ist das der ground bzw. minus für den Tacho
Der war ja auch irgendwo auch mal angeschraubt
Wahrscheinlich hat sich die Schraube los gerappelt !

Schaue mal im Umkreis am Rahmen ob da irgendwo ein Gewinde ist ..

Ich hätte noch das hier (siehe Bild).

Allerdings sehe ich bei dataparts keinen Flachstecker dieser Art:
(für URL bitte einloggen)
Das Kabel scheint vom Kabelbaum zu kommen.
(für URL bitte einloggen)
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 441
Registriert: 23. Aug 2017
Hat gedankt: 158 mal
Wurde gedankt: 168 mal
Meine Maschine: S300
Baujahr: 2015
Postleitzahl: 47179
Land: Deutschland

#14 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Doc HU » 18. Jun 2019, 01:34

Wenn das der grün/schwarze ist muss der mit den Rahmen verbunden werden
Dort liegt ja der minus drauf

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#15 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 18. Jun 2019, 15:55

Auf jeden Fall mal an Masse anlegen. Passieren kann nichts.

Beiträge: 441
Registriert: 23. Aug 2017
Hat gedankt: 158 mal
Wurde gedankt: 168 mal
Meine Maschine: S300
Baujahr: 2015
Postleitzahl: 47179
Land: Deutschland

#16 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Doc HU » 18. Jun 2019, 20:38

Sollte ich dennoch die Lichtmaschine messen?


Bei Überspannung brauchst du die Lichtmaschine nicht zu messen Die wird OK sein ...

Denke mal dein Spannungsregler ist hinüber und hinzu kommt noch das die Batterie auch den Geist aufgegeben hat

Hatte das vor 2 Monaten da ist mir die Batterie auch verreckt und der Motor lief nicht mehr rund

Ich würde beides tauschen und dann noch mal die Ladespannung messen :)

Wenn dein Steuergerät durch die Überspannung keinen Schaden genommen hat sollte der Motor wieder ordentlich laufen ;)

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#17 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 21. Jun 2019, 03:22

Doc HU hat geschrieben:
Sollte ich dennoch die Lichtmaschine messen?


Bei Überspannung brauchst du die Lichtmaschine nicht zu messen Die wird OK sein ...

Denke mal dein Spannungsregler ist hinüber und hinzu kommt noch das die Batterie auch den Geist aufgegeben hat

Hatte das vor 2 Monaten da ist mir die Batterie auch verreckt und der Motor lief nicht mehr rund

Ich würde beides tauschen und dann noch mal die Ladespannung messen :)

Wenn dein Steuergerät durch die Überspannung keinen Schaden genommen hat sollte der Motor wieder ordentlich laufen ;)

Hallo, erstmal gute Nachrichten. Mit dem Massekabel am Rahmen "gedrückt" geht der Tacho wieder.
Jedoch weiß ich ehrlich nicht, wie ich dieses Schellen-Ding mit Plastikummantelung gemeinsam mit dem Massekabel an den Roller befestigen soll.

Ansonsten bleibt nur noch der Grund zu finden, weshalb sich die Tachonadel eigentlich verbogen hat. Bei früheren Messungen, als die Tachonadel noch in Ordnung war (war aber auch schon 1 Jahr her und die Erinnerung verschwindet langsam, könnte also anders gewesen sein) war die Ladeleistung gemessen an der Batterie zu gering und lag bei unter 12 Volt! Etwa 1 Monat später beim Automobilclub und unter Verwendung ihres professionellen Gerätes lag die Ladeleistung bei etwa 13,5 Volt. Spätestens zu diesem Zeitpunkt zeigte die Tachonadel erste Hitzeschäden.

Deshalb wäre es für mich interessant zu wissen, warum der Regler jetzt zuviel Leistung weitergibt und ob nicht doch die Lichtmaschine den Regler zerstört hat. Stimmt es, dass zum Zwecke dieser Messung an der Lichtmaschine ein Ausbau des Stators nicht notwendig ist und so wie auf diesem Video gemessen werden könnte? Ich habe noch nämlich keinen Polradabzieher.
(für URL bitte einloggen)
(für URL bitte einloggen)

Bitte, damit ich nicht wieder eine Sicherung zerschieße am Ladesystem, wie messe ich bei meinen Kabel richtig (für URL bitte einloggen) (mir fehlt ja da rein rote Kabel, was sein Roller hat)?

@Heartlight:
Wo finde ich einen Regler für 20€? Das günstigste finde ich gebraucht bei ebay für 32€ und der Versand dauert auch fast 4 Wochen:
(für URL bitte einloggen)
Wäre das der richtige? Auf dem Bild schaut er etwas anders aus als bei dataparts.
Mein Genehmigungsdatum ist 05.03.2009, FIN KMYSA7BLSAC004889
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 441
Registriert: 23. Aug 2017
Hat gedankt: 158 mal
Wurde gedankt: 168 mal
Meine Maschine: S300
Baujahr: 2015
Postleitzahl: 47179
Land: Deutschland

#18 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Doc HU » 21. Jun 2019, 12:16

Jedoch weiß ich ehrlich nicht, wie ich dieses Schellen-Ding mit Plastikummantelung gemeinsam mit dem Massekabel an den Roller befestigen soll.


Das kann doch jetzt nicht so schwer sein den Massekabel irgendwo am Rahmen festzuschrauben :?

Deshalb wäre es für mich interessant zu wissen, warum der Regler jetzt zuviel Leistung weitergibt und ob nicht doch die Lichtmaschine den Regler zerstört hat.


Nein die Lichtmaschine arbeitet einwandfrei Ehr hat deine fast tote Batterie hat deinen Regler zerstört ...

Regler und Batterie tauschen und dann noch mal die Ladespannung an der Batterie messen ;)

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#19 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 22. Jun 2019, 09:22

Unbenannt.JPG


ich nehme an bei dir ist der 5 pol. verbaut


Loch bohren, Gewinde schneiden und dran mit der Schraube

-- Automatische Zusammenführung - 22. Jun 2019, 10:28 --

Heartlight hat geschrieben:
Unbenannt.JPG


ich nehme an bei dir ist der 5 pol. verbaut. Jedenfalls hat der auf dem Bild das du geschickt hast (ebay) 5 Anschluß kabel.
Stecker kannst du ja umbauen..


Loch bohren, Gewinde schneiden und dran mit der Schraube


-- Automatische Zusammenführung - 22. Jun 2019, 11:19 --

Ganz vereinfacht ausgedrückt
Normalerweise kommen 3 Kabel von der Lima (3 Phasen Drehstrom-Generator).
Die gehen in den Regler rein, aus dem Regler kommen 2 Kabel raus (12V +/-)
die Lima-Spannung liegt irgendwo zwischen 35-60 Volt, wenn du die auf allen drei Kabeln die aus der Lima kommen, gegeneinander messen kannst (Gerät auf AC stellen !!!)
Wenn nicht alle drei Kabel gegeneinander Spannung haben, oder diese stark variiert ist die Lima kaputt.
Kann auch mit Ohmmeter messen, allerdings findet man damit keinen Nebenschluss-Fehler (ausser man hat ein sehr gutes Ohmmeter)
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#20 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 23. Jun 2019, 23:40

Heartlight hat geschrieben:
Unbenannt.JPG


ich nehme an bei dir ist der 5 pol. verbaut


Loch bohren, Gewinde schneiden und dran mit der Schraube

-- Automatische Zusammenführung - 22. Jun 2019, 10:28 --

Heartlight hat geschrieben:
Unbenannt.JPG


ich nehme an bei dir ist der 5 pol. verbaut. Jedenfalls hat der auf dem Bild das du geschickt hast (ebay) 5 Anschluß kabel.
Stecker kannst du ja umbauen..


Loch bohren, Gewinde schneiden und dran mit der Schraube


-- Automatische Zusammenführung - 22. Jun 2019, 11:19 --

Ganz vereinfacht ausgedrückt
Normalerweise kommen 3 Kabel von der Lima (3 Phasen Drehstrom-Generator).
Die gehen in den Regler rein, aus dem Regler kommen 2 Kabel raus (12V +/-)
die Lima-Spannung liegt irgendwo zwischen 35-60 Volt, wenn du die auf allen drei Kabeln die aus der Lima kommen, gegeneinander messen kannst (Gerät auf AC stellen !!!)
Wenn nicht alle drei Kabel gegeneinander Spannung haben, oder diese stark variiert ist die Lima kaputt.
Kann auch mit Ohmmeter messen, allerdings findet man damit keinen Nebenschluss-Fehler (ausser man hat ein sehr gutes Ohmmeter)


Hallo!
An amazon hatte ich gar nicht gedacht. Danke erstmal dafür. Ich würde gerne diesen Regler kaufen, weil der bereits von mir gekaufte von ebay kommt erst irgendwann Mitte Juli.
Am Ende meines Beitrages zu sehen ist das Bild meines Reglers, er hat zwei Stecker mit je zweimal gelben Kabeln und einmal grün + rot-weißem Kabel. Die Anschlüsse von meiner Lichtmaschine kommend passen also nicht ohne Umbauarbeiten zu dem neuen Regler von amazon.
Ich hätte zwar eine Crimpzange, Stoßverbinder und auch Lüsterklemmen, habe aber sowas noch nie gemacht.
Frage 1: Wie könnte ich den neuen Regler mit der Lichtmaschine verbinden, idealerweise ohne die Kabel der Lichtmaschine umbauen zu müssen? Ich könnte doch die Anschlüsse des defekten Reglers verwenden und an die Kabel des neuen Reglers "crimpen"? Welches Kabel muss ich mit welchem verbinden, da von meinem Regler nur vier Kabel ausgehen aber der neue Regler fünf Kabel hat.

Frage 2: Eine Schraube vom alten Regler ist festgerostet und der Schraubenkopf schon abgenudelt. Ich müsste sie erst mühsam aufbohren und rausschneiden. Könnte ich nicht einfach den neuen Regler mit Kabelbindern an den Rahmen befestigen und den alten dranlassen? Falls nicht, benötige ich also eine Bohrmaschine, Stahlbohrer zum Aufbohren und Entfernen der festgerosteten Schraube, Gewindeschneider sowie die richtigen Schrauben passend zum geschnittenen Gewinde.

Zum Messen der Lichtmaschine:
Stellen Sie Ihr Multimeter auf Spannungsmessung AC (Wechselstrom)
 Das Kabel vom Stator kommend am Kabelbaum / Regler ist noch abgesteckt.
 Motor starten
 Alle drei Kabel vom Stator kommend gegeneinander Messen (1-2 / 2-3 / 3-1)
 Alle Messungen müssen bei gleicher Drehzahl auch den gleichen Wert haben
z.B.: Drehzahl liegt bei 3500 upm, Spannung liegt bei Messung 1-2 bei 50V bei
Messung 2-3 bei 50V und bei Messung 3-1 auch bei 50V.
 Auch muss bei Erhöhung der Drehzahl die Spannung bei allen Messungen
gleichmäßig ansteigen.
 Sollte eine Messung deutlich andere Werte bringen ist der Stator defekt.
z.B.: Drehzahl liegt bei 3500 upm, Spannung liegt bei Messung 1-2 bei 50V bei
Messung 2-3 bei 50V und bei Messung 3-1 bei 10V

(für URL bitte einloggen)

Frage 3: Passt das so?
Also ich halte jeweils eine Prüfspitze an ein gelbes Kabel (auf dem Bild sind rechts die Kabel vom Kabelbaum/Lichtmaschine, links oben vom Regler kommend), von welcher Seite ich den Draht berühre ist egal (vorne oder hinten beim Stecker), habe auf AC geschaltet und starte den Motor bei eingeschaltetem Licht und nicht angestecktem Regler.
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#21 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 24. Jun 2019, 09:08

Hallo!
An amazon hatte ich gar nicht gedacht. Danke erstmal dafür. Ich würde gerne diesen Regler kaufen, weil der bereits von mir gekaufte von ebay kommt erst irgendwann Mitte Juli.
Am Ende meines Beitrages zu sehen ist das Bild meines Reglers, er hat zwei Stecker mit je zweimal gelben Kabeln und einmal grün + rot-weißem Kabel. Die Anschlüsse von meiner Lichtmaschine kommend passen also nicht ohne Umbauarbeiten zu dem neuen Regler von amazon.
Ich hätte zwar eine Crimpzange, Stoßverbinder und auch Lüsterklemmen, habe aber sowas noch nie gemacht.
Frage 1: Wie könnte ich den neuen Regler mit der Lichtmaschine verbinden, idealerweise ohne die Kabel der Lichtmaschine umbauen zu müssen? Ich könnte doch die Anschlüsse des defekten Reglers verwenden und an die Kabel des neuen Reglers "crimpen"? Welches Kabel muss ich mit welchem verbinden, da von meinem Regler nur vier Kabel ausgehen aber der neue Regler fünf Kabel hat.

Frage 2: Eine Schraube vom alten Regler ist festgerostet und der Schraubenkopf schon abgenudelt. Ich müsste sie erst mühsam aufbohren und rausschneiden. Könnte ich nicht einfach den neuen Regler mit Kabelbindern an den Rahmen befestigen und den alten dranlassen? Falls nicht, benötige ich also eine Bohrmaschine, Stahlbohrer zum Aufbohren und Entfernen der festgerosteten Schraube, Gewindeschneider sowie die richtigen Schrauben passend zum geschnittenen Gewinde.

Zum Messen der Lichtmaschine:
Stellen Sie Ihr Multimeter auf Spannungsmessung AC (Wechselstrom)
 Das Kabel vom Stator kommend am Kabelbaum / Regler ist noch abgesteckt.
 Motor starten
 Alle drei Kabel vom Stator kommend gegeneinander Messen (1-2 / 2-3 / 3-1)
 Alle Messungen müssen bei gleicher Drehzahl auch den gleichen Wert haben
z.B.: Drehzahl liegt bei 3500 upm, Spannung liegt bei Messung 1-2 bei 50V bei
Messung 2-3 bei 50V und bei Messung 3-1 auch bei 50V.
 Auch muss bei Erhöhung der Drehzahl die Spannung bei allen Messungen
gleichmäßig ansteigen.
 Sollte eine Messung deutlich andere Werte bringen ist der Stator defekt.
z.B.: Drehzahl liegt bei 3500 upm, Spannung liegt bei Messung 1-2 bei 50V bei
Messung 2-3 bei 50V und bei Messung 3-1 bei 10V

(für URL bitte einloggen)

Frage 3: Passt das so?
Also ich halte jeweils eine Prüfspitze an ein gelbes Kabel (auf dem Bild sind rechts die Kabel vom Kabelbaum/Lichtmaschine, links oben vom Regler kommend), von welcher Seite ich den Draht berühre ist egal (vorne oder hinten beim Stecker), habe auf AC geschaltet und starte den Motor bei eingeschaltetem Licht und nicht angestecktem Regler.[/quote]
----
---

Die festgerostete Schraube würde ich abflexen/ausbohren/Gewinde nachschneiden oder es mal mit einem "Linksdrall" versuchen. Und WD40 schadet auch nix, oder auch mal mit Kältespray versuchen.
Normalerweise ist es so: Der Regler wird im Betrieb warm/heiß. Dadurch dass er auf den Rahmen aufgeschraubt ist, wird Wärme an den Rahmen abgegeben, dieser dient also als "Kühlblech", von daher weiß ich nicht ob es so "gesund" ist, den Regler frei hängen zu lassen.

Ich würde das alte Kabel mit Stecker dicht am Regler abschneiden, beim neuen Regler das Kabel nah am Stecker durchtrennen.
Dann die Kabel verlöten/Schrumpfschlauch drüber . Ist besser wegen Feuchtigkeit und so.

Zum Messen der Lima einfach gelb/gelb Gelb Kabel gegeneinander messen (in allen Varianten) ob du vorne oder hinten die Prüfspitze ansetzt ist egal.
Du müsstest dann, wie beschrieben so 50V messen, dieser Wert muss überall "gleich" sein.
Die gepostete Anleitung ist sehr gut.

Grün ist 12V-
Rot ist 12V+
Weiss ist Stator

Für diesen Beitrag danken
Doc HU

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#22 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 26. Jun 2019, 03:14

Hallo!

So sehen nochmal die Kabel meines Reglers aus. Es sind nur wohl drei gelbe Kabel die vom Regler kommen sowie ein grünes und ein weiß-rotes.
(für URL bitte einloggen)
(für URL bitte einloggen)

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#23 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 26. Jun 2019, 09:42

Wenn dein Voltmeter auf AC oder DC steht kann das NIEMALS einen Kurzschluß verursachen, der Innenwiderstand ist dann nämlich sehr sehr hoch.
Das was du beschreibst kann nur passieren wenn man aus Versehen in den A- Bereich geschaltet hat, und dazu noch das Meßkabel in die A Buchse umsteckt.
Sehr mysteriös.

Grün/Rosa/Gelb ist wohl Generator- also an die drei gelben anschließen, wie ist egal
rot /schwarz ist 12V +/- Rot an weiß rot und schwarz an grün (ohne Gewähr)
War kein Schaltdiagramm dabei???
Sieht das teil SO aus?
Dann wird er so aufgelegt
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 441
Registriert: 23. Aug 2017
Hat gedankt: 158 mal
Wurde gedankt: 168 mal
Meine Maschine: S300
Baujahr: 2015
Postleitzahl: 47179
Land: Deutschland

#24 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Doc HU » 26. Jun 2019, 09:55

Nach dem Schaltbild ist das ein 2 Phasen Spannungsregler ..
Du brauchst aber einen 3 Phasen Regler

Mit den Kabelfarben würde ich aufpassen, ohne Schaltplan von dem Regler ist das schwierig :?:

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#25 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 26. Jun 2019, 16:32

Geht auch so..
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Für diesen Beitrag danken
Doc HU

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#26 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 26. Jun 2019, 22:19

Danke für die Unterstützung.
Mit Schaltplänen fange ich leider nichts an.
Woran erkenne ich einen 3-Phasen-Regler und habe ich den richtigen gekauft? Ich habe jetzt zwei gekauft, nämlich diesen
(für URL bitte einloggen)

und diesen
https://www.amazon.de/gp/product/B07JLP34L7/ref=ppx_od_dt_b_asin_title_s00?ie=UTF8&psc=1
hier.
So sehen die Kabel meines alten Reglers aus:
(für URL bitte einloggen)


Ich habe jetzt die Lichtmaschine die Spannung gemessen:
Stellen Sie Ihr Multimeter auf Spannungsmessung AC (Wechselstrom)
 Das Kabel vom Stator kommend am Kabelbaum / Regler ist noch abgesteckt.
 Motor starten
 Alle drei Kabel vom Stator kommend gegeneinander Messen (1-2 / 2-3 / 3-1)
 Alle Messungen müssen bei gleicher Drehzahl auch den gleichen Wert haben
z.B.: Drehzahl liegt bei 3500 upm, Spannung liegt bei Messung 1-2 bei 50V bei
Messung 2-3 bei 50V und bei Messung 3-1 auch bei 50V.
 Auch muss bei Erhöhung der Drehzahl die Spannung bei allen Messungen
gleichmäßig ansteigen.
 Sollte eine Messung deutlich andere Werte bringen ist der Stator defekt.
z.B.: Drehzahl liegt bei 3500 upm, Spannung liegt bei Messung 1-2 bei 50V bei
Messung 2-3 bei 50V und bei Messung 3-1 bei 10V


Der Bereich war bei allen drei Steckern 13,x bis knapp 37 Volt bei Wechelstrom mit Auto Range Multimeter.
Ist dieser Wert in Ordnung? Kommt mir wenig vor, weil in vielen Videos von bis zu 50 bis 70 Volt gesprochen wird.

Beim Messen der Ladespule wurde am Multimeter kein Wert bzw. chaotische Zahlen (0 L) angezeigt, ich habe die Prüfspitzen so wie hier an grün und rot-weiß gehalten:
(für URL bitte einloggen)

Die Spannung am Spannungsregler kann ich im Moment erst gar nicht messen, weil ich kein rotes Kabel habe:
(für URL bitte einloggen)
Es würde mich interessieren, wieso sich jener Roller von meinem unterscheidet und was stattdessen die Aufgabe des roten Kabels übernimmt.

Wie es zum Kurzschluss und dem Ausfall der Sicherung kam, glaube ich inzwischen zu wissen, weil es mir noch einmal passiert ist: Ich habe mit einer Prüfspitze das Kabel der Lichtmaschine, wo grün sowie rot-weiß kommt, so berührt, dass die Prüfspitze beide Kontakte verbindet, hier gut zu sehen:
(für URL bitte einloggen)

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#27 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 27. Jun 2019, 11:10

Na dann hat sich ja der Mysteriöse Kurzschluß geklärt :-)
An Hand der "Anzahl der Kabel" kann man NICHT erkennen ob ein Regler für 1 oder 2 oder 3 phasige Lichtmaschinen geeignet ist.
Es gibt nämlich noch welche die einen Anschluß ans Zündschloss/Ladespule (zur Regulierung, Erregerfeld) haben oder noch eine (rote) Lampe zur Ladekontrolle betreiben müssen.
Kommt immer auf das Gefährt an.
Wenn du einen 2~ Regler an eine 3~ Lima anschließt gehen dir ca. 20% Ladeleistung verloren, was sich in der Praxis aber nicht bemerkbar macht.
Die Halbleiter in dem Regler machen dir auf jeden Fall eine (für die Batterie verwertbare) "Gleichspannung", die Batterie wirkt im Bordnetz ohnehin als "Glätter".

Wenn man sich die Fotos von Ebay (Otello) und Amazon (Universal) ansieht. Beide haben 5 Kabel, gleiche Farben, sehen auch gleich aus (Bis auf den Stecker).
Ich bin mir 99% sicher dass es die gleichen Teile sind (wie bereits geschrieben).

Nimm dir doch Hilfe von einem Elektriker aus der Nachbarschaft/Firma/Freundeskreis/Familie. Ne Kiste Bier, Flasche Jacky oder ein Grillabend als "Lohn". Ist doch kein Thema.

Hier kannst du noch mal googlen: 31600-BA6-0000 oder 31600-SA4-0000-AS. (Das sind die Original-Teilenummern) Wird aber nicht mehr original produziert, du findest nur noch Nachbauten (After Market Parts)

HIER gibt es günstige ORIGINAL Teile: (für URL bitte einloggen)
(für URL bitte einloggen)
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#28 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 28. Jun 2019, 00:00

Heartlight hat geschrieben:Wenn man sich die Fotos von Ebay (Otello) und Amazon (Universal) ansieht. Beide haben 5 Kabel, gleiche Farben, sehen auch gleich aus (Bis auf den Stecker).
Ich bin mir 99% sicher dass es die gleichen Teile sind (wie bereits geschrieben).

Nimm dir doch Hilfe von einem Elektriker aus der Nachbarschaft/Firma/Freundeskreis/Familie. Ne Kiste Bier, Flasche Jacky oder ein Grillabend als "Lohn". Ist doch kein Thema.


Hallo!

Leider kenne ich keinen Elektriker persönlich.
Mir ist klar, dass die vielen Fragen, die teilweise von sehr grundlegender Natur sind, ermüdend sein können. Vielleicht kann ich ja an den Betreiber der Seite was spenden oder aber jemand, der sich gut auskennt mit Rollern oder dem Otello S1 hilft mir hier oder per Direktnachricht weiter gegen Bezahlung? :?:
Mir käme das immer noch billiger als die Werkstatt und die hat so 3-4 Wochen Wartezeit.


Ich habe heute, bevor ich den alten Regler ausbauen und den Stecker mit dem neuen Regler verbinden wollte, nochmal mit meinem Multimeter gemessen und bin jetzt komplett unsicher:
Denn mit Licht an war im Leerlauf die Spannung an der Batterie 12,4 Volt und bei etwa 50% Gas 14,3 Volt. Das sind doch normale Werte.
Der Regler wurde, während der Motor für insgesamt etwa nur 2 Minuten in Betrieb war, ziemlich heiß, geschätzte 60 Grad und die drei gelben Kabel der Lichtmaschine und des Reglers ebenso! Die anderen zwei Kabel wurden überhaupt nicht warm. Ist das üblich oder ein Hinweis, das was nicht stimmt?
Ich stelle mir vor, wie es wird, wenn ich mal eine Stunde fahre.

Zu den Werten an der Batterie:
Die Batterie hatte im Ruhezustand nur noch 12,4 Volt, weil sie durch die vielen Zündungen zum Test der Lichtmaschine die letzten zwei Wochen natürlich leerer wurde. Ideal wäre ja eine vollgeladene Batterie zum Testen des Ladesystems.
Ich mache heute nochmal Tests mit der aufgeladenen Batterie, aber wenn die Werte dann in Ordnung sind, dann versteh ich es echt nicht mehr bzw. ist doch dann eher die Lichtmaschine kaputt. Es ist ja doch einiges passiert, nämlich dass die Tachonadel zerschmolz sowie dass innerhalb von nur 2 Jahren trotz regelmäßigen Aufladens mit Ladegerät zwei Batterien hinüber sind (einmal die, die schon beim Gebrauchtkauf dabei war und einmal eine neue). Das ist jetzt die dritte Batterie. Bin meistens aber nur Kurzstrecken gefahren (2 km, aber auch längere Strecken bis zu 12km). Wobei die Batterien auch zerstört worden sein können durch die viel zu niedrige Leerlaufdrehzahl, denn über viele Monate ging mir der Roller oft an jeder Ampel schon beim Abbremsen aus. Die vielen Zündungen könnten die Batterien zerstört haben und eine defekte Batterie überlastet den Regler, welcher dann zerstört wird und zb. zuviel Leistung abgibt -> zerschmolzene Tachonadel.
Aber sehen wir morgen weiter mit aufgeladener Batterie.

Ich habe den von dir empfohlenen Regler heute erhalten und habe gleich mal den Test wie im Werkstatthandbuch beschrieben durchgeführt.
Dazu habe ich mein Ladegerät Proster MS8233D auf Ohm gestellt und die rote Prüfspitze an das grüne Kabel und die schwarze Prüfspitze an das schwarze Kabel gehalten. Der Wert war nur 17 Ohm. Das heißt, dass nach strengen Kriterien dieser Regler nicht geeignet ist für meinen Roller, oder?
Die anderen Werte waren unendlich (0).
Dateianhänge sind nur für registrierte Mitglieder sichtbar.

Beiträge: 119
Bilder: 37
Registriert: 22. Feb 2016
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 51 mal
Meine Maschine: Otello 125
Baujahr: 2006
Postleitzahl: 66740
Land: Deutschland

#29 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Heartlight » 28. Jun 2019, 18:39

Das Problem ist.. So etwas "aus der Ferne" zu diagnostizieren bzw. umzusetzen.
Und mal kurz nach Österreich kommen ist auch nicht drin.
Ich habe zB im Augenblick keine logische Erklärung für die 17 Ohm parat.
Geld will hier niemand haben (ich arbeite auch z.B. Ehrenamtlich/unentgeltlich in einem Reparatur-Cafe (Repair Cafe).
Mein Elektrotechnik Studium wurde ja auch größtenteils von der Allgemeinheit (Steuerzahler) finanziert, da sollte man auch der Allgemeinheit mal etwas zurückgeben.

Ein Regler wird im Betrieb (je nach Aussentemp) auch mal locker 100 Grad warm (daher auch die vielen Kühlrippen, und die wichtige Wärmeableitung über den Rahmen).
Also "Elektronik" verträgt locker 130 Grad. Auch ein Kabel kann bei 120 Grad noch prima arbeiten (Einspeisung Saunaofen z.b.)
In Innenraum eines PKW werden es im Sommer, wenn der Wagen in der prallen Sonne steht locker mal 80 Grad, wenn du dann einsteigst und das Radio einschaltest, produziert das direkt wieder Wärme und das Radio wird noch heisser. Verträgt es aber anstandslos.

Also wegen der Temp. würde ich mir mal keine großen Sorgen machen.

Generell, 12,4 V ist absolut "normal".
Wenn der Roller läuft (Standgas), Licht ist an, und die Spannung (an Batteriepolen gemessen) hat irgendwas zwischen 12,6 und 14,4 V ist alles bestens.
Wenn du Gas gibst sollte die Spannung (leicht) ansteigen. Dann ist alles in bester Ordnung.
Unter 12,6V und über 14,4V (bei laufendem Motor) dann ist was faul.
Ab 12,6V wird die Batterie geladen.

Für diesen Beitrag danken
Hexe war mal


Beiträge: 76
Registriert: 16. Okt 2009
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 1 mal
Meine Maschine: Daelim Otello 125 FI
Baujahr: 2011
Postleitzahl: 1160
Land: Oesterreich

#30 Re: Otello F1 S1 - Standgas erhöhen

von Libertin » 8. Jul 2019, 03:05

Danke für die ausführliche Antwort.
Deine Einstellung ist eine sehr noble.
Ich muss mich mit dem Zurückgeben leider auf andere Sachen beschränken, aber vielleicht kann ich das, was ich hier lerne (und schon gelernt habe), mal jemandem andere zunutze machen.

Leider ist der von dir empfohlene, günstigere Regler, von amazon nicht kompatibel zu meinem Roller. Wie du weißt, haben ja die Anschlüsse nicht gepasst, welche ich einfach umlöten sollte unter Verwendung der Stecker des alten Reglers. Erschwerend kam hinzu, dass der Widerstand gemäß WHB nur bei 18 MOhm (also nicht Kiloohm gemäß WHB?)
Mir wurde gesagt, dass meine Otello eine Drehstromlichtmaschine hat, während die meisten China-Roller eine Wechselstromlichtmaschine hätten. Dieser Regler wäre daher nicht kompatibel, egal, ob man die Stecker umlötet, oder?
Den hersteller darauf angesprochen, dass sein Regler nur für Wechselstromlichtmaschinen geeignet seien und auch die Anschlüsse nicht passen meinte er
Hallo,

Nachdem wir Ihr Motorradmodell überprüft haben, haben wir das Problem erkannt. Unser 5-poliger Regler ist nicht mit Ihrem Original kompatibel. Auch der von Ihnen gesendete Link wurde von Amazon blockiert und wir können ihn nicht sehen.

CG und GY bedeuten den Motortyp des Modells, aber wie bereits erläutert, kann unser Regler nicht zu Ihrem passen. Tut mir wirklich leid.

Die Lösung kann sein, dass Sie den Atemregler zurückschicken, um die volle Rückerstattung zu erhalten, und dann einen anderen kaufen.

Der von ebay zuvor gekaufte hat übrigens auch keinen passgenauen Stecker für rot-weiß und grün. Der gelbe würde passen.
Jedoch sind die Widerstandswerte gemäß Handbuch (für URL bitte einloggen) zwischen OL und 0,14 MOhm, das heißt am Multimeter wird jede Sekunde einmal 0L und einmal 0,14 MOhm angezeigt? :?: , wo ich doch 28-36 KOhm (Kiloohm?) haben sollte...?
(für URL bitte einloggen)

Ich hätte, als Alternative zu deinem Vorschlag des Kaufes eines neuen Reglers für 120€ das hier gefunden:
(für URL bitte einloggen)

Edit: Habe JETZT erst gesehen, dass du Nachbauten, die ziemlich sicher kompatibel sind, (für URL bitte einloggen) empfohlen hast. Das ist natürlich besser als mein Vorschlag.

Zu meinem alten Regler, weswegen die Batterie regelmäßig trotz längerer Fahrt saftlos wurde (und vielleicht die Tachonadel schmolz)
Also die Batterie war voll geladen mit 13 Volt und dann habe ich nochmal von vorne mit dem alten Regler gemessen, alles war angeschlossen und der Motor lief im Standgas:
Licht an, Spannung 12,6 Volt
Licht aus, Spannung über 16 Volt!

Licht an, Drehzahl ~50% Spannung nur 13 Volt
Licht aus, Drehzahl ~50% Spannung über 17 Volt!

Das heißt, der Regler gibt mit Licht zuwenig und ohne Licht zuviel Spannung ab.
Demnach ist der Regler defekt, egal, was von der Lichtmaschine kommt?

Da ja ein Regler auch durch eine defekte Batterie/Lichtmaschine zerstört werden könnte, habe ich folgende Messungen durchgeführt. Ich beschreibe es extra ausführlich, weil das für mich alles neu ist und ich nichts übersehen möchte:

Lichtmaschine: (ich habe alle Messungen gefilmt, wenn du etwas nicht nachvollziehen kannst, so kann ich es gerne bei youtube hochladen) (für URL bitte einloggen)
Prüfen der nicht gleichgerichteten Ladespannung
Die Lichtmaschine lieferte bei sehr hoher Drehzahl bis zu 75 Volt in allen drei Kombinationen. Im Leerlauf etwa 24 Volt. Warum sollte man den Motor ausschalten vor jeder neuen Messung?
Dieser Wert dürfte also passen.

1.2.1.2 Prüfen auf Durchgang und Masseschluss
Prüfen auf Masseschluss:

Liefert die Lichtmaschine keine ausreichende Ladespannung, kann ein Wicklungsbruch oder ein Masseschluss der Wicklungen die Ursache sein. Einen solchen spüren wir mit Hilfe von Widerstandsmessungen auf. Schalten Sie dazu Motor und Zündung ab. Stellen Sie Ihr Multimeter auf Widerstandsmessung im Messbereich 200 Ohm ein. Halten Sie die schwarze Prüfspitze an Masse, die rote nacheinander an alle Kontakte des Steckers der Lichtmaschine. Es darf kein Durchgang messbar sein (Widerstand unendlich) – andernfalls hätte der Stator Masseschluss

Soll ich die schwarze Prüfspitze an den Rahmen, die Masse also, halten oder an das Massekabel der Lichtmaschine, welches bei mir wohl das grüne Kabel sein dürfte?
Beim Halten der schwarzen Prüfspitze an den Rahmen sowie dem roten an jede der drei gelben Drähte hätte ich bei dem Test OL, also wäre es gut.

Prüfen auf Durchgang:
Als Nächstes testen Sie mit den Prüfspitzen alle möglichen Anschlusskombinationen der Kontakte untereinander – es sollte sich immer ein gleichmäßig geringer Widerstand ergeben (in der Regel unter 1 Ohm)

Hier erhalte ich stets etwa 0,07 Ohm. Schwarze Prüfspitze an gelbem Draht, rote ebenfalls. (oder wird mit Masse das Massekabel gemeint?)
Mit den Prüfspitzen am grünen und rot-weißem Kabel auf Widerstand gemessen habe ich OL. Das scheint also zu passen.

Generatorwiderstand überprüfen
(für URL bitte einloggen)
Um zu testen ob der Regler funktioniert muß die Batterie min. 12,8 Volt haben (also voll geladen) und der Motor auf Betriebstemperatur sein!

Dann wird ein Voltmeter an die Batterie angeschlossen, der Motor gestartet und der Motor bei eingeschaltetem Fernlicht langsam auf 5000 U/min hochgedreht! Die Regelspannung müßte dann zwischen 13,5 und 15 Volt liegen!

Ist das nicht der Fall muß man erst den Generatorwiderstand überprüfen! Hierzu den Stecker der Lima trennen und bei stehendem Motor zwischen den drei gelben Kabeln die aus dem Motorgehäuse kommen mit einem Ohmmeter den Widerstand überprüfen (Sollwert ist zwischen 0,2 und 0,5 Ohm). Ist der Widerstand höher oder niedriger ist der Stator zu wechseln!

Ich erhalte zwischen 0,6 und 0,8 Ohm (auf dem Multimeter steht 00.8, bedeutet das 0,08 oder 0,8?). Ist diese Messung gleichbedeutend mit der Messung von Louis "Prüfen auf Durchgang"?

Prüfen des Reglers
Nun zwischen dem Massekabel des Gleichrichters und allen Anschlüssen zur Lichtmaschine sowie zwischen dem Plus-Ausgangskabel und allen Anschlüssen in beide Richtungen den Widerstand messen (also jeweils einmal die Polarität wechseln

Soll ich somit die Anschlüsse der Lichtmaschine (also das Kabel von der Lichtmaschine kommend messen) oder die Anschluss vom Regler zur Lichtmaschine messen?
Dieser Test schlägt eine andere Herangehensweise vor:
(für URL bitte einloggen)


Weißt du, ob ich diesen Test auch durchführen sollte? Die Farben der Kabel treffen auf meinen Roller nicht zu.
(für URL bitte einloggen)

Wie schaut es damit aus, wo finde ich diesen Anschluss?
(für URL bitte einloggen)

Zur Verkabelung des Tachos und dessen Massekabel:
(für URL bitte einloggen) (für URL bitte einloggen) (für URL bitte einloggen)
Ich habe echt keine Ahnung, wie ich dieses gebogene Ding mit Plastikummantelung anbringe und wo. Welchen Zweck hat es?
Ist es normal, dass, obwohl die Zündung aus ist (also alle Verbraucher aus, auch Tacho), einige Funken vom Massekabel des Tachometers ausgehen, wenn es das erste Mal den Rahmen berührt?

Weißt du zufällig, ob das das Metallplättchen mit dem Bauch nach unten oder nach oben gewölbt reingelegt gehört?
Ich habe es nach unten gewölbt, das heißt mit den Enden auf jeder Seite nach oben zeigend, reingelegt, und die Tachonadel scheint zu funktionieren, aber es könnte ja falsch herum sein und zu falschen Messergebnissen oder einem technischen Gebrechen führen.
(für URL bitte einloggen)

Eine wichtige Frage noch:
Wenn ich jetzt den Regler von koreanbikeparts.com kaufe, dauert es bis zu vier Wochen, bis der Regler da ist. Was wäre, wenn ich die ganze Zeit mit dem defekten Regler weiterfahre und immer die Batterie mit Ladegerät nachladen, wenn die Spannung an der Batterie unter 12,5 Volt angekommen ist? Da ja laut Messung mit Licht an, was sowieso stets vorgeschrieben ist, die Ladespannung zu NIEDRIG ist (gerade mal 13 Volt bei 50% Drehzahl), werden die Verkabelung und die Verbraucher nicht zerstört, oder? So könnte ich die Zeit fahrend überbrücken, anstatt den Roller mitten im Sommer stehen lassen zu müssen.

Ich habe ja auch öfters mit einem absterbenden Motor bei niedriger Drehzahl, oft noch beim Anrollen an eine rote Ampel, zu kämpfen. Könnte da der Regler der Verursacher sein? Wenn ja, lasse ich das lieber mit dem Fahren mit DIESEM Regler, weil fünf Zündungen auf einer Strecke von 3km machen die Batterie sicher schnell kaputt.
Falls der Regler damit eher nichts zu tun hat, wie könnte ich die niedrige Leerlaufdrehzahl erhöhen?
Das hier sollte angeblich die Standgasschraube sein:
(für URL bitte einloggen)
Die klemmt aber irgendwie, mir ist schon ein Bit abgebrochen.

Brutal langer Text, hat mich einige Zeit gekostet, habe auch ein bisschen was dazugelernt und ich hoffe, du findest in der nächsten Zeit Gelegenheit, darauf einzugehen. :? Würde mich aber nicht überraschen, wenn du hier aufgibst. Ich hätte Verständnis dafür.

Nächste

Zurück zu Daelim Otello

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast