T-Shirt-Shop

VT125 geht beim Gang einlegen

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#1 VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 7. Okt 2020, 20:09

Hallo Leute, ich bräuchte auch mal eure Fachwissen. Aber erstmal zu mir: Huhu, ich bin der Jan, 29 Jahre alt & und wohne in 38448 Wolfsburg, Niedersachsen. Ich hab seit Juni 2020 eine blau/schwarze daelim Vt125f Evolution Bj2000 - die bisher immer artig ihre Dienste als Freizeit bike machte bis auf eines morgens..

Als ich nicht mehr vom Parkplatz weg kam...
Hier mal ihre syntome:
-Starten tut sie gut, (e-starter und Kickstarter)
Mit und ohne choke auch.

-Wen sie warm ist und vor dem los fahren. nehm ich den choke weg (langsam und stückweise)

-sobald ich nun den ersten Gang einlege und die Kupplung kommen lasse ODER im leerlauf zu viel, zu kräftig, zu lange mit dem Gas spiele geht sie aus.

Was könnte das sein??? Komme nicht mal vom Parkplatz weg- bei dem schönen Wetter & und hab bestimmt schon ne Stunde herum "gedoktort"

Lieben dank für eure Hilfe im vorraus


Beiträge: 1617
Bilder: 37
Registriert: 23. Mai 2015
Wohnort: Landau
Hat gedankt: 235 mal
Wurde gedankt: 459 mal
Meine Maschine: Daelim VT,Honda Shadow,2Harley
Baujahr: 1998/2009/2018
Postleitzahl: 76829
Land: Deutschland

#2 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von chopper15 » 7. Okt 2020, 21:20

Eventuell ist es die Tankentlüftung, versuch es mal mit offenem Tankdeckel. Bei meiner geht der Choke meist von alleine zurück, sie könnte auch zu wenig Sprit bekommen.

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#3 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 7. Okt 2020, 22:31

Hallo Jan und willkommen im Forum.

Dann wollen wir mal überlegen,,,,,
Trennt die Kupplung noch richtig, oder geht beim Gangeinlegen schon ein kräftiger Ruck durch die Maschine. Dann könnte am Kupplungshebel zuviel Spiel sein was man einstellen kann.

Oder kommt, wie Chopper 15 meint, tatsächlich zuwenig Sprit an?
Wenn der Sprit Hahn auf ist (nicht lachen, Alles schon passiert), kommt da auch Benzin aus dem Hahn?
Ich hatte schon einen defekten Benzinhahn wo sich die kleine Vierlochgummidichtung zerbröselt hatte und im offenen Zustand nichts mehr durchließ.

Oder, oder, oder,,,,, 'ne Düse im Vergaser hat sich zugesetzt.
Schau mal nach ob, wenn du den Choke wieder zurücknimmst, am Vergaser Dieser auch zurückgeht.

Sonst fällt mir im Moment nichts mehr ein. Hoffe es ist nur' ne Kleinigkeit.

Gruß Volker

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#4 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 8. Okt 2020, 09:16

Guten morgen,

Lieben dank ihr beiden für die schnelle Antworten werde ich gleich mal testen ^^

Beiträge: 573
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 25 mal
Wurde gedankt: 163 mal
Meine Maschine: Roadwin R FI 125 / Ex VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#5 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von fermoyracer » 8. Okt 2020, 09:32

...ein wenig Kristallkugel:

Leider sagst Du nichts zur Laufleistung, zum Pflegezustand, zum Wartungsstand (z.B. Zündkerze uralt oder frisch, Luftfilter ein Mäusegehege oder frisch usw.)

Du sagst auch nichts darüber, ob dies ganz plötzlich kam oder nach ewig langer Standzeit. Ob der Sprit uralt ist und schon übelst stinkt, ob am Bike irgendwas gemacht wurde und es seit dem ist usw.

Generell gibt es bei den VTs auch Lima-Probleme


fr

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#6 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 8. Okt 2020, 10:35

So bin wieder da,

Hab alle Punkte kontrolliert. Alles i.o.

Ich vermute es liegt mehr so in Richtung Gaszug, vergaser, Beschleunigerpumpe usw

Laufen tut sie im leerlauf sehr gut
Sobald ich aber den gashahn langsam aufmache dreht sie ordentlich hoch. Und sobald ich Gas zurück nehme bzw loslassen geht sie aus.

...oder läuft unrund weiter und geht beim nächsten gashahn offenen direkt aus ohne hochzuredehn

-- Automatische Zusammenführung - 8. Okt 2020, 10:50 --

fermoyracer hat geschrieben:...ein wenig Kristallkugel:

Leider sagst Du nichts zur Laufleistung, zum Pflegezustand, zum Wartungsstand (z.B. Zündkerze uralt oder frisch, Luftfilter ein Mäusegehege oder frisch usw.)

Du sagst auch nichts darüber, ob dies ganz plötzlich kam oder nach ewig langer Standzeit. Ob der Sprit uralt ist und schon übelst stinkt, ob am Bike irgendwas gemacht wurde und es seit dem ist usw.

Generell gibt es bei den VTs auch Lima-Probleme


fr



Oh sryyyyy

Also gelaufen ist sie bis heute 14.3xx km und Ja es kamm ganz plötzlich, standzeit zwischen "alles gut" und "jetz nicht mehr" waren vielleicht maximal 18 std (über Nacht und den Vormittags) da ich von der nachtschicht kam, nachhause gefahren bin und sie abgestellt hab - da war noch alles Tutti, wolt dan mittags los und ging nicht

Pflege Zustand kann ich nicht viel zu sagen.

Seit Juni/Juli in meinen Besitz und hat dan eine neue batterie, neuen luftfilter, neue ölfilter +Öl bekommen

Reifen + bremsen sind noch gut

Und der vorbeitzer soll wohl im letzten Jahr den vergaser reinigen und einstellen gelassen haben

Voll getankt hatte ich am Samstag erst. Gemacht wurde nix ausser wie beschrieben ... Lima Probleme, hab ich auch schon von gehört - aber beim Gasgeben im leerlauf?

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#7 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 8. Okt 2020, 11:24

Moin Allerseits

Die Zündkerze sollte auch mal kontrolliert werden. Wie ist das Kerzenbild (Elektrode), sollte rehbraun /dunkelbraun sein, ist sie dagegen hellgrau läuft der Motor zu mager was auf Dauer zu Motorschäden führt. Kontrollier das mal

-- Automatische Zusammenführung - 8. Okt 2020, 11:38 --

Sorry, Nachricht ging zu schnell raus. Also nach deiner Schilderung tippe ich auf den 'Versager'. Zu dem Thema ist hier im Forum schon ausgiebig debattiert worden. Einfach mal PZ 27 Ersatzvergaser in die Suchleiste eingeben.

Was man vorher noch ausschließen sollte ist Falschluft. Den Vergaser und seine Manschetten bei laufendem Motor mit Bremsenreiniger einsprühen, ist dort was undicht geht die Drehzahl hoch.

Ich hoffe auf baldige Genesung deines 'Patienten'.

Gruß Volker

Beiträge: 573
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 25 mal
Wurde gedankt: 163 mal
Meine Maschine: Roadwin R FI 125 / Ex VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#8 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von fermoyracer » 8. Okt 2020, 11:41

Eines verstehe ich noch nicht...:

Bei den jetzt kühleren Temperaturen braucht man üblicherweise den Choke. Den braucht man auch noch nach dem los fahren. Normalerweise fahre ich mit unserer VT mit Choke los und je nach Aussentemperatur braucht es schon auch mal einige (wenige) Kilometer Fahrt, bis ich den Choke wieder ganz zurück nehmen kann.

Bei unserer anderen Daelim (eine Maschine mit Einspritzung) braucht man sich da um nichts zu kümmern. Die hat keinen Choke, weil es Sensoren gibt und das Benzin-Luftgemisch automatisch vom elektronischen Motormanagement gesteuert wird. Bei einer Vergasermaschine wie der VT ist es aber noch so, daß der Fahrer hier "Hand anlegen" muss. Viele jüngere Leute oder auf dem Gebiet unerfahrene Leute machen da gerne mal Fehler.

Was ich probieren würde:
Starte mit Choke und fahr mit Choke los. Wenn sie dann halbwegs normal läuft (mit Choke) dann ist erst mal alles ok. Wenn Du den Choke dann nach 1-2 km langsam zurück nimmst, merkst Du ja, ob sie dann noch sauber läuft. Wenn ja, dann den Choke irgendwann (je nach Aussentemperatur nach 2,3,4...km) ganz zurück nehmen. Dann sollte sie normal und ordentlich laufen.

Bei diesen Temperaturen braucht unsere VT ihren Choke. Ohne läuft sie nach dem Kaltstart in etwa so, wie Du schreibst.....



fr

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#9 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 8. Okt 2020, 12:13

Okay werd es mal so versuchen

Muss aber auch selbst zugestehen ich bin bj 91 und hatte noch nie Fahrzeuge mit choke - das jetz mein erstes

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#10 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 8. Okt 2020, 12:14

So unterschiedlich und sensibel können unsere kleinen Motörchen sein,,,,,,
Bevor ich den PZ 27 implantiert hatte war es ähnlich wie bei euch, meine Maschine lief mit Choke, egal in welcher Stellung, sogar schlechter was ich darauf zurückführte daß das Gemisch vlt. ohne Choke schon etwas zu fett war.

Jetzt ist es so, Drehzahl im warmen Zustand bei 1500 U/min,,,,,,
Bei kaltem Motor ohne Choke 11-1200 U/min stabil und langsam ansteigend auf 1500 U /min.

Ich handhabe Das (man möge mir verzeihen) meistens so: Maschine aus der Garage geschoben, gestartet, Tor zu, Helm auf, Handschuhe an und auf geht's.

Ich weiß,,,,, die Umwelt, aber dafür brauche ich keinen Choke.

Bleibt Alle gesund und munter
Gruß Volker

Beiträge: 333
Bilder: 4
Registriert: 22. Sep 2011
Wohnort: Geseke
Hat gedankt: 8 mal
Wurde gedankt: 80 mal
Meine Maschine: DAELIM VT 125 F
Baujahr: 1999
Postleitzahl: 59590
Land: Deutschland

#11 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von WillyP » 8. Okt 2020, 14:27

"Starte mit Choke und fahr mit Choke los."

Selbstverständlich fährt man im "kalten" Zustend mit angezogenen Chocke los.
Der stellt sich während der Fahrt selbständig zurück.

So ist das bei meiner VT

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#12 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 8. Okt 2020, 15:36

Es soll Jeder so starten und fahren wie es seine Maschine fordert. Die Eine braucht den Choke, die Andere läuft damit sogar schlechter. Da ich meine VL erst im Frühsommer bekommen habe, kann ich zum Winterbetrieb noch keine belastbare Aussage machen. Bis jetzt hat der Choke bei mir höchstens das Gegenteil bewirkt. Ich bin mal gespannt wie sie sich im Wintermodus verhält.

Eins bleibt bei mir jedoch fest im Hinterkopf verankert : Den Choke werde ich wenn überhaupt so sparsam wie möglich einsetzen. Bei einem überfetteten Gemisch(Chokebetrieb) kondensiert das Benzin an kalten Zylinderwänden und 'wäscht' den Ölfilm von Selbigen was den Verschleiß in diesem Zustand immens erhöht.

Meine Zeit als Autoschlosser ist weiß Gott schon über 50 Jahre her, und die heutige digitale Technik ohne das nötige Equipment wird mir darum zum größten Teil verborgen bleiben. Ich will hier auch Niemand belehren, den Kaltstart soll Jeder 'in Absprache' mit seiner Maschine so bewerkstelligen wie es dieses kalte Stück Eisen und Aluminium von ihm verlangt.

Ich kann mich noch gut an meine 2takter Hexagon erinnern, und wie sehr wir diese ewig rumzickende Kaltstartautomatik verflucht haben.
Die Umrüstung auf manuellen Choke brachte die ersehnte Besserung.

Soviel dazu, Gruß Volker

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#13 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 8. Okt 2020, 16:58

Ganz lieben dank für eure Ratschläge ^^

Werd mir morgen mal die Kerze angucken - hatte ich selbst nämlich auch vergessen zu checken.

Im Leerlauf tut sie Jahr ordentlich arbeiten nach mehr mals Gasgeben aber nicht.

Ihr nochmal ihre Symptome

Kaltstart mit choke (egal in welcher Position) = runder, langsames motor geräusch (fast schon blubbern ;) )

Warmstart ohne choke = runder & nähmaschinenartig

... wenn ich nun mehrmals Gasgebe (im leerlauf) oder die Kupplung ziehe, den 1. Gang einlege und die Kupplung am schleifpunkt halte (oder am schleifpunkt bissel gas gebe) geht sie aus

Benzin kriegt sie ordentlich vom benzinhahn.

Beiträge: 573
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 25 mal
Wurde gedankt: 163 mal
Meine Maschine: Roadwin R FI 125 / Ex VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#14 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von fermoyracer » 8. Okt 2020, 18:10

- Kerze raus, anschauen.

- Luftfilter prüfen.

- Benzinschlauch am Tank abziehen, kommt da ordentlich Sprit raus?

- Vergaser unten am Deckel mal entleeren (Schraube auf, ablaufen lassen, ggf. ist da Schmodder oder Wasser drin)


Testen.



fr

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#15 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 8. Okt 2020, 18:22

fermoyracer hat geschrieben:- Kerze raus, anschauen.

- Luftfilter prüfen.

- Benzinschlauch am Tank abziehen, kommt da ordentlich Sprit raus?

- Vergaser unten am Deckel mal entleeren (Schraube auf, ablaufen lassen, ggf. ist da Schmodder oder Wasser drin)


Testen.



fr




Danke, würd gemacht wen ich Zuhause bin, bin grad auf Arbeit

Meld mich dan zurück

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#16 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 9. Okt 2020, 12:27

fermoyracer hat geschrieben:- Kerze raus, anschauen.





Mahlzeit, soo hab mal geguckt...


- Luftfilter prüfen.

- Benzinschlauch am Tank abziehen, kommt da ordentlich Sprit raus?

- Vergaser unten am Deckel mal entleeren (Schraube auf, ablaufen lassen, ggf. ist da Schmodder oder Wasser drin)


Testen.



fr



Zündkerze: ist schwarzlichesbraun... aber mehr schwarzlich

Luftfilter: ist frei und sauber, ansaug stutzen vom filterkasten zum vergaser ist auch frei

Benzinhahn:
Auf: läuft
Zu: läuft nicht
Reserve: läuft

Vergaser Ablauf geöffnet und alles ablaufen lassen, benzinhahn geöffnet und bissel nachspülen lassen, ablass Schraube wieder zu und dicht

Ps. Hab versucht mit eingelegten choke los zu fahren, erstmal ist sie so garnicht angesprungen ohne die vergaser Einstellung zu ändern
Wenn sie dan irgendwann läuft das ist das wie folgt:

Im leerlauf mit dem Gas spielen - alles gut

(mit oder ohne choke-ist egal) Kupplung ziehen, Gang einlegen, Kupplung lösen und am schleifpunkt halten (oder ein bissel Gasgeben ...) und aus ist sie :(

Beiträge: 736
Bilder: 15
Registriert: 25. Nov 2014
Wohnort: Alsdorf
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 135 mal
Meine Maschine: Daelim VC + Kawa VN 1500
Baujahr: 96,Ez2000
Postleitzahl: 52477
Land: Deutschland

#17 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von puma-nrw » 9. Okt 2020, 12:53

Da hat sich was vor die Hauptdüse gesetzt. Bei Standgas bekommt die Sprit über die Leerlaufdüse, sobald du Gas gibst geht der Sprit durch die Hauptdüse. Wenn die zu ist, kann da nichts oder nicht genug Sprit durch und die Maschine geht aus.

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#18 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 9. Okt 2020, 13:24

Ja dann herzlichen Glückwunsch zur Wochenendbeschäftigung.....
Ich weiß nicht wie versiert du als Schrauber bist, mach Fotos damit du Alles wieder richtig zusammengebaut bekommst. Wenn du das Schwimmergehäuse abschraubst, mach das vorsichtig, dann bleibt die Gummidichtung heile. Und achte auf evtl. herausfallende O Ringe Den Pumpenhebel der Beschleunigerpumpe beim Zusammenbau in der richtigen Stellung fixieren damit der beim Gasgeben auch arbeiten kann.


Viel Erfolg, Volker

Beiträge: 573
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 25 mal
Wurde gedankt: 163 mal
Meine Maschine: Roadwin R FI 125 / Ex VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#19 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von fermoyracer » 9. Okt 2020, 13:35

Alles kein Problem:

Vergaser ist in 5 Minuten raus, für ungeübte in 15 Minuten. Dann Deckel unten ab. Hauptdüse raus und sauber machen (nicht durchblasen und Dreck wieder in den Vergaser drücken). Deckel drauf, Vergaser montieren, alles gut.

Für geübte in 20-30 Minuten erledigt. Mit Geduld für ungeübte Schrauber 1-2 Stunden...

Für "Schisser" den ganzen Tag ;D



fr

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#20 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 9. Okt 2020, 13:59

Ich beneide euch VT Fahrer, das sieht aus als könnte man den Vergaser ausbauen ohne den ganzen Luftfilterkasten zu entfernen.
Aber es wäre ja sonst auch zu einfach.

Jedenfalls drück ich die Daumen daß der Originalvergaser nochmal erfolgreich verarzten werden kann.

Gruß Volker

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#21 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 9. Okt 2020, 14:09

Suppiii Vielen Dank,

Werd mich morgen mal den ganzen Tag damit beschäftigen ... man hat ja eh Langeweile ;)

Wen es Probleme oder so gibt und aufjedenfall wenn ich fertig bin meld ich mich nochmal ^^

Wünsche euch allen ein schönen Freitag und ein ruhiges Wochenende ^^

Beiträge: 573
Bilder: 2
Registriert: 10. Mär 2019
Hat gedankt: 25 mal
Wurde gedankt: 163 mal
Meine Maschine: Roadwin R FI 125 / Ex VT 125
Baujahr: 2020 / 1998
Postleitzahl: 53721
Land: Deutschland

#22 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von fermoyracer » 9. Okt 2020, 20:48

Riemendreher hat geschrieben:Ich beneide euch VT Fahrer, das sieht aus als könnte man den Vergaser ausbauen ohne den ganzen Luftfilterkasten zu entfernen.
Aber es wäre ja sonst auch zu einfach.

Jedenfalls drück ich die Daumen daß der Originalvergaser nochmal erfolgreich verarzten werden kann.

Gruß Volker



Genau das.

Bei der VT kommt man insgesamt wirklich richtig gut dran...


fr

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#23 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 10. Okt 2020, 11:59

Soo vergaser ausgebaut, gereinigt und neu eingestellt - gemischschraube auf 3 Umdrehungen und leerlaufschraube 1,5 umdrehungen

Alles penibel auseinander genommen und wieder ebenso penibel mit Fotos wieder zusammen gesetzt, eingeschraubt aber leider keine Besserung

Standgas läuft zwar runder jetz

Aber sobald ich mehrmals im leerlauf Gas gebe oder die Kupplung am schleifpunkt halte und Gasgeben ist sie aus.

Ps. Leerlauf Düse ist ne 40er und hauptdüse kann man ganz leicht ne "S10" oder so erkennen

Liebe Grüße

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#24 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 10. Okt 2020, 13:00

Ja Gevatter, warum soll es dir besser gehen wie uns, wenn in diesen Originalvergaser mal der Wurm drin ist, kriegste den mitunter gar nicht mehr raus. Hast du Hauptdüse und den darunter befindlichen Düsenstock rausgehabt und auch mal die horizontalen winzigen sich gegenüberliegenden Bohrungen mit einem dünnen Draht gereinigt.
Die kleinere Neben- oder auch Leerlaufdüse auch penibelst reinigen, schau durch den Sechskantkopf der Düse, dort MUß Licht zu sehen sein(also Durchgang). Auch an dieser Düse ist so eine Art Düsenstock mit sich gegenüber liegenden winzigen Öffnungen.
Es reicht schon aus wenn eine dieser Öffnungen nicht 100% frei ist und du bekommst keinen gescheiten Übergang vom Leerlauf in den Teillastbereich. Ich hoffe daß die Membran der Beschleunigerpumpe heile ist, schau mal ob bei vollen Schwimmergehäuse beim Gasgeben Kraftstoff in den Ansaugtrichter eingespritzt wird.

Abschließend muß ich dir sagen daß es hier bei Vielen nicht beim 1.Versuch geklappt hat. Du befindest dich also in bester Gesellschaft

Wenn garnichts mehr hilft, führe dir mal die Beiträge zum Thema PZ 27 Ersatzvergaser zu Gemüte......

Viel Erfolg
Gruß Volker

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#25 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 10. Okt 2020, 14:42

Riemendreher hat geschrieben:Ja Gevatter, warum soll es dir besser gehen wie uns, wenn in diesen Originalvergaser mal der Wurm drin ist, kriegste den mitunter gar nicht mehr raus. Hast du Hauptdüse und den darunter befindlichen Düsenstock rausgehabt und auch mal die horizontalen winzigen sich gegenüberliegenden Bohrungen mit einem dünnen Draht gereinigt.
Die kleinere Neben- oder auch Leerlaufdüse auch penibelst reinigen, schau durch den Sechskantkopf der Düse, dort MUß Licht zu sehen sein(also Durchgang). Auch an dieser Düse ist so eine Art Düsenstock mit sich gegenüber liegenden winzigen Öffnungen.
Es reicht schon aus wenn eine dieser Öffnungen nicht 100% frei ist und du bekommst keinen gescheiten Übergang vom Leerlauf in den Teillastbereich. Ich hoffe daß die Membran der Beschleunigerpumpe heile ist, schau mal ob bei vollen Schwimmergehäuse beim Gasgeben Kraftstoff in den Ansaugtrichter eingespritzt wird.

Abschließend muß ich dir sagen daß es hier bei Vielen nicht beim 1.Versuch geklappt hat. Du befindest dich also in bester Gesellschaft

Wenn garnichts mehr hilft, führe dir mal die Beiträge zum Thema PZ 27 Ersatzvergaser zu Gemüte......

Viel Erfolg
Gruß Volker



Alles klar, danke dir Volker, hab den pz27 mit beschleunigerpumpe und ner nagel neuen 102er hauptdüse schon bestellt ... wen garnix mehr geht würd halt umgerüstet

Beiträge: 18
Registriert: 28. Mai 2020
Hat gedankt: 7 mal
Wurde gedankt: 4 mal
Meine Maschine: Daelim VT 125
Baujahr: 1998
Postleitzahl: 97789
Land: Deutschland

#26 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von LaPassionsland » 10. Okt 2020, 19:11

DoctorAhl hat geschrieben:
Riemendreher hat geschrieben:Ja Gevatter, warum soll es dir besser gehen wie uns, wenn in diesen Originalvergaser mal der Wurm drin ist, kriegste den mitunter gar nicht mehr raus. Hast du Hauptdüse und den darunter befindlichen Düsenstock rausgehabt und auch mal die horizontalen winzigen sich gegenüberliegenden Bohrungen mit einem dünnen Draht gereinigt.
Die kleinere Neben- oder auch Leerlaufdüse auch penibelst reinigen, schau durch den Sechskantkopf der Düse, dort MUß Licht zu sehen sein(also Durchgang). Auch an dieser Düse ist so eine Art Düsenstock mit sich gegenüber liegenden winzigen Öffnungen.
Es reicht schon aus wenn eine dieser Öffnungen nicht 100% frei ist und du bekommst keinen gescheiten Übergang vom Leerlauf in den Teillastbereich. Ich hoffe daß die Membran der Beschleunigerpumpe heile ist, schau mal ob bei vollen Schwimmergehäuse beim Gasgeben Kraftstoff in den Ansaugtrichter eingespritzt wird.

Abschließend muß ich dir sagen daß es hier bei Vielen nicht beim 1.Versuch geklappt hat. Du befindest dich also in bester Gesellschaft

Wenn garnichts mehr hilft, führe dir mal die Beiträge zum Thema PZ 27 Ersatzvergaser zu Gemüte......

Viel Erfolg
Gruß Volker






Alles klar, danke dir Volker, hab den pz27 mit beschleunigerpumpe und ner nagel neuen 102er hauptdüse schon bestellt ... wen garnix mehr geht würd halt umgerüstet






Ich drück Dir die Daumen, das es mit dem neuen Vergaser klappt. Ich war meine "Sorge" mit dem Neuen los und meine Caroline läuft wie geschmiert und schnurrt wie ein Kätzchen. Hab dir ja bei FB schon gesagt, das Du hier kompetente Hilfe findest.

Für diesen Beitrag danken
DoctorAhl, Riemendreher

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#27 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 11. Okt 2020, 15:36

So da bin ich wieder ^^

Hab den alten vergaser noch mal ausgebaut, sämtliche Düsen, Ventile usw rausgeschraubt wieder, sämtliche kleine Löcher auch frei gemacht - tatsächlich 2 waren zu ... wieder zusammen gesetzt, und auf den korrekten Sitz der beschleunigerpumpe geachtet ebenso den von der düsennadel und: keine Besser :( meiner Meinung läuft sie jetz noch schlechter als vorher ???

Naja am Mittwoch kommt der pz27 an ich hoffe sehr dan endlich mal wieder Ruhe ist ... meine Frau sagt schon ich mach an dem Teil mehr Rum als an ihr ;) XD

@VOLKER: hast du bei dein Umbau auf den pz27 die düsennadel mit der Hülse(das Teil wo oben auf dem Vergaser draufgeschraubt ist) original gelassen oder mit umgerüstet?

Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#28 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 11. Okt 2020, 16:23

Hallo Jan

Diese Hülse mit der Nadel ist der GASSCHIEBER, den hatte ich bei mir auch getauscht. Es kann sein daß du den alten Schieber verwenden kannst weil Ralf mir damals im VL Forum schrieb daß er den Alten verwendet hat. Wenn du 'ne Schieblehre hast, kannste das leicht überprüfen sicherheitshalber.

LG, Volker

Beiträge: 15
Registriert: 7. Aug 2020
Hat gedankt: 1 mal
Wurde gedankt: 0 mal
Meine Maschine: Daelim VT125 F
Baujahr: 2000
Postleitzahl: 38448
Land: Deutschland

#29 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von DoctorAhl » 11. Okt 2020, 19:23

Gasschieber - ja genau den Namen hab ich gesucht.

Ok danke dir.

Werd ihn sicherheitshalber auch tauschen. Magst du mir evtl auch verraten wie man ihn umbauen tut? Schein ja mit dem bowdenzug irgendwie an der Nadel eingehängt zu sein.

... und nen mess-schieber hab ich irgendwo auch rumfliegen. ;)


Beiträge: 100
Bilder: 0
Registriert: 1. Jun 2020
Wohnort: Wuppertal
Hat gedankt: 27 mal
Wurde gedankt: 35 mal
Meine Maschine: Daelim VL 125 F
Baujahr: 2004
Postleitzahl: 42329
Land: Deutschland

#30 Re: VT125 geht beim Gang einlegen

von Riemendreher » 11. Okt 2020, 20:43

Ich hoffe daß sich Ralf nochmal zu Wort meldet weil er da eigentlich mehr zu sagen kann.....

Ich würde den alten Schieber erstmal dranlassen, der PZ 27 ist ja eh noch auf Anreise. Warum mehr Arbeit machen wie nötig. Andererseits willste deine Maschine und ihre Geheimnisse ja auch kennenlernen....

Also wenn du den runden Schieberdeckel abgeschraubt hast, kannst du den Gasschieber mitsamt der Feder und Düsennadel nach oben aus dem Vergaser ziehen.

Jetzt kommt Fummelei: Du mußt jetzt die Feder so weit wie möglich zum Deckel drücken.Wenn du's kannst greife nun mit 2 Fingern den Gaszug unter der Feder und drücke ihn nach unten, soweit daß das dicke Endstück unten soweit rausschaut daß du es SEITLICH aus den Schlitz im Schieber drücken kannst. Jetzt hast du eigentlich schon gewonnen, nun bekommst du den Gaszug durch die Vergrößerung in dem Schlitz heraus. Du kannst um den Gaszug unter der zusammengedrückten Feder zu halten auch'ne geeignete Zange nehmen.

Nun muß noch kontrolliert werden in welcher Kerbe die Düsennadel fixiert ist. Wenn du mal oben in den Schieber schaust, siehst eine Klemmsicherung die nicht besonders stramm im Schieber sitzt. Die muß raus, kriegst du evtl. durch Druck auf die Nadel nach oben rausgedrückt, Achtung Nadel nicht verbiegen. Danach Düsennadel nach oben raus.
Du siehst jetzt 5 Kerben, ich habe diesen kleinen Sprengring in der mittleren Kerbe.
Je tiefer(Richtung Spitze) Du den Sprengring steckst umso weiter wird beim Gasgeben die Nadel aus dem Düsenstock der Hauptdüse gezogen, und desto fetter wird das Gemisch bei Teil/Vollast.
Darum wäre der Umbau sinnvoller wenn der neue Vergaser da ist, da kannst du vergleichen in welcher Kerbe dort die Nadel fixiert ist.

Ja Gevatter, es ist kein Hexenwerk, aber man braucht doch leider sehr viele Worte um einigermaßen verständlich zu erklären wo der Frosch die Locken hat.

Ich hoffe das ist verständlich rübergekommen.

Gruß Volker

-- Automatische Zusammenführung - 11. Okt 2020, 20:57 --

Möchte noch erwähnen daß der Schieber nur in EINER STELLUNG ganz nach unten in den Vergaser reingeschoben werden kann : und zwar mußte drauf achten daß dieser kurze konische Schlitz Richtung Leerlaufschraube zeigt. Durch reindrehen Derselbigen hebst du den Schieber an und erhöhst dadurch die Leerlaufdrehzahl.

Für diesen Beitrag danken
LaPassionsland

Nächste

Zurück zu Daelim VT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste